Zurück
8. Oktober 2018, 21:22 Uhr

0:2 Rückstand innerhalb von vier Minuten gedreht

Veröffentlicht von

07.10.2018

TSV Peiting – SV Egg an der Günz  5:2: (3:2)
0:1 (7.)
0:2  (26.)
1:2 (31. Lisa Amberg)
2:2 (32. Vroni Buchberger)
3:2 (34. Lisa Amberg)
4:2 (75. Lisa Amberg)
5:2 (90+3. Lisa Amberg)

 

Aufstellung: Tamara Mayr. Nadja Gromes, Elisa Fielder, Rebekka Gebauer, Maresa Kalischko, Luisa Schwarz, Constanze Lory, Julia Wühr, Veronika Buchberger, Lena Höfler, Kristin Seichter. Lisa Amberg (31. für Luisa Schwarz) Anna-Lena Leddermann, (31. für Maresa Kalischko), Hannah Prielmeier (46. für Kristin Seichter) Luisa Kechele (75. Min. für Lena Höfler).

Peiting |Nach dem 7.2 Erfolg vergangene Woche in Eggenthal konnten dieses Wochenende im Spitzenspiel der Kreisliga gegen den SV Egg an der Günz erneut drei Punkte eingefahren werden.

Dabei begann das Spiel eher zögerlich, Peiting kam nicht richtig ins Spiel, man erlaubte sich viele Unsauberkeiten in der Ballbehandlung. Zwar erarbeitete man sich trotzdem gute Möglichkeiten nach vorne, hatte aber kein Glück im Abschluss.  Dafür brachte man sich zumeist durch eigene Fehler immer wieder in Bedrängnis und geriet schon in der 7. Minute in Rückstand. Kaum 20 Minuten später traf Egg nach einem Abwehrfehler erneut und es hieß 0:2 aus Peitinger Sicht.
Trainer Dietmar Reinelt sah die Zeit für einen Doppelwechsel gekommen, die Idee war wohl, zu versuchen, mit Lisa Amberg frischen Wind ins Angriffsspiel und mit Anna-Lena Leddermann noch mehr Stabilität in die Defensive zu bringen.
Der Plan ging auf. Es reichten ganze vier Minuten, um aus dem 0:2 Rückstand eine 3:2 Führung zu machen.
Lisa Amberg, kaum auf dem Platz, bekam den Ball und schloss ihren ersten Angriff souverän ab, der Anschlusstreffer.  Die ganze Mannschaft spielte erkennbar viel konzentrierter und effektiver. Nur eine Minute später, aus dem Anspiel der Gäste heraus eroberte man sich den Ball im Mittelfeld, baute blitzschnell auf und Kristin Seichter setzte mit einem Zuckerpass Vroni Buchberger in Szene. Vroni überspielte die Defensive des Gegners und erzielte mit einem perfekten Abschluss den Ausgleich. Drei weitere Minuten reichten, um die Partie zu drehen. Erneut kam ein langer Ball aus dem Mittelfeld heraus auf Lisa Amberg, diese enteilte ihren Gegenspielerinnen mühelos und machte die Führung perfekt.
In Hälfte zwei sahen die Zuschauer ein wirklich gutes Spiel und viele Chancen, die nur ganz knapp nicht zum Tor wurden. In der letzten Viertelstunde setzte Lisa Amberg noch zwei Treffer drauf und das Team brachte mit einer sehenswerten Leistung und viel Spielfreude den Sieg gemeinsam unter Dach und Fach.
Bitter nur, dass Jungspielerin Kristin Seichter kurz vor der Halbzeit verletzt vom Platz musste, wir alle hoffen das Beste für sie!

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Theda Smith-Eberle

Kommentar verfassen