Zurück
/
28. August 2018, 10:09 Uhr

1. Runde Kreispokal leider auch schon die Letzte….im 11-Meter Schiessen nicht treffsicher genug

Veröffentlicht von

26.08.2018

TSV Peiting – SG Hurlach/Wiedergeltingen 2:2 (1:1) 4:6 n.E.
1:0 (26. Lisa Amberg)
1:1  (32. )
1:2  (53.)
2:2 (81. Lisa Amberg)

Elfmeterschießen
Julia Wühr (13) event
event Christina Nägele (15)
event Jennifer Trometer (13)
event Sarah Rauch (5)
Tamara Mayr (23) event
event Angelina Graml (2)

Aufstellung: Tamara Mayr. Lisa Amberg, Sarah Kainzmeier, Pauline Gindhart, Julia Meichelböck, Anna-Lena Leddermann, Julia Wühr, Luisa Kechele, Kristin Seichter, Luisa Schwarz, Lena Höfler. Nadja Gromes, Veronika Buchberger, Hannah Prielmeier.

Peiting |Von Beginn an auf Augenhöhe gestaltete sich das Duell der beiden Ligakonkurrenten um den Einzug in die zweite Runde Pokal. Hurlach in der Angangsphase spielerisch etwas sortierter, was aber auch der Tatsache geschuldet ist, dass die Gastgeberinnen erneut mit einer zum großen Teil neu gemischten Truppe ins Rennen gingen. Peiting erarbeitete sich dafür die besseren Einschussmöglichkeiten, die aber leider nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurden.
Der Führungstreffer nach knapp einer halben Stunde ergab sich dann auch eher etwas glücklich, als Lisa Amberg gerade noch an den Ball kam als sich Torhüter und Abwehrspielerin des Gegners gegenseitig behinderten und der Ball gemütlich und grade noch so ungehindert ins Tor rollte.
Der Ausgleich ebenfalls ein sehr unnötiger Treffer, sechs Minuten später, als ein eigentlich sicherer Ball der Peitinger Torfrau durch die Finger rutschte und die gegnerische Stürmerin ungehindert einschieben konnte.
So ging man in die Pause. In der zweiten Hälfte zahlreiche Chancen auf Peitinger Seite, die leider liegen gelassen wurden. Auch Hurlach kam zu Möglichkeiten und nutzte eine davon kurz nach Wiederanpfiff.
Der erneute Ausgleich lag in der Luft, doch bis zur 81. Minute mussten die zahlreichen Zuschauer warten, bis endlich Lisa Amberg einen ihrer temporeichen Angriffe mit einem Treffer vollendete.
Zum Schluss hin machten sich bei den Gästen konditionelle Defizite bemerkbar, Peiting von der Fitness her offensichtlich schon einen Schritt weiter. Allerdings gelang es nicht mehr, diesen Vorteil auch in ein Tor umzumünzen und den Sack zu zu machen. So ging man nach Ende der Partie sofort ins Elfmeterschießen, das ebenso wie die Partie zuvor, von Schiedsrichter Klaus Stülpner souverän geleitet wurde.

Peiting begann und Julia Wühr legte erfolgreich vor –

Hurlach zog nach.
Die beiden nächsten Peitinger Schützinnen zeigten leider Nerven und zogen den Ball übers Tor bzw. an die Latte. Die Gäste bewahrten die Ruhe und verwandelten die beiden weiteren Elfmeter ohne Mühe.
Der Vierte Elfer für Peiting wurde von Torhüterin Tamara Mayr souverän verwandelt – doch alles umsonst, da den Gästen der nächste Treffer zum 4:6 und somit zum Sieg reichte.

Hurlach zieht in die zweite Runde ein, die am 3.10. gespielt wird, Peiting konzentriert sich nun voll auf die verbleibenden zwei Wochen Vorbereitung.

Kategorisiert in: ,

Dieser Artikel wurde verfasst von Theda Smith-Eberle

Kommentar verfassen