Zurück
10. Oktober 2016, 17:43 Uhr

3:2 Auswärtssieg bei Türkspor Landsberg/Lech

Veröffentlicht von

SV Türkspor Landsberg/Lech – TSV Peiting II 2:3 (2:1)
1:0 Abdul-Kadir Ayoglu (9.)
1:1 Thomas Huber (13.)
2:1 Abdul-Kadir Ayoglu (16.)
2:2 Johannes Bergmeister (57.)
2:3 Johannes Bergmeister (60.)

Aufstellung: Alexander Mayr – Alexander Karbach, Christian Schuster, Florian Rößle, Thomas Huber – Michael Kratz (60. Johannes Sänger), Johannes Bergmeister, Nicola Haser, Martin Schauer (46. Benedikt Multerer), Stefan Bachmeier (46. Daniel Slowiok) – Matthias Lotter
Ersatzspieler:
Fabian Melzer

Landsberg / Enge Partie am vergangenem Sonntag zwischen Peiting II und Türk Landsberg.

Aber der Reihe nach…

Auf dem ungewöhnlich und schwer zu bespielbaren Kunstrasenplatz kamen die Landsberger schnell in die Partie und gingen durch die starke Nummer 10 nach einer guten Einzelaktion mit 1:0 (9.) in Führung. Nur vier Minuten später wurde diese jedoch durch Thomas Huber ausgeglichen. Huber erläuft einen langen Ball und spielt ihn über den herauslaufenden Torhüter zum 1:1 (13.) ins Tor. Danach ergaben sich viele weitere Schussmöglichkeiten für die Gastgeber. Eine davon nutzte wieder der dribbelstarke 10er, den die Hintermannschaft nicht in den Griff bekam. Er legte sich den Ball aus ca. 20m zurecht und zirkelte die Kugel unhaltbar zum 2:1 (16.) in die Maschen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit nutzten die Peitinger dann die Räume, die ihnen gegeben wurden, besser und man kam zu einigen guten Torchancen. Hannes Bergmeister stand nach einem abgewehrten Schuss richtig und schob das Leder aus spitzem Winkel ins Tor (57.). Nur drei Minuten später war es wieder Bergmeister, der mit einer starken Einzelaktion und einem strammen Schuss ins lange Eck das 3:2 (60.) aus Sicht der Peitinger markierte. In den nächsten Minuten nahmen die Peitinger das Spiel mehr und mehr in die Hand und es boten sich viele hochkarätige Chancen, die jedoch teilweise kläglich und zu leicht vergeben wurden. Somit musste man bis zum Schluss zittern. Denn auch die Landsberger kamen ein ums andere Mal durchaus gefährlich vors Tor. Alex Mayr war aber immer auf der Hut und ließ keinen Treffer mehr zu.

Unterm Strich kann man mit den gewonnenen 3 Punkten in Landsberg sehr zufrieden sein, da es dort immer ein schweres Spiel ist. Jedoch hätte man das Spiel schon früher entscheiden können, sogar müssen.

Im nächsten Spiel am kommenden Sonntag, den 16.10. 2016, reisen die Peitinger zum Zweitplatzierten nach Weil.


Bericht von Alexander Karbach

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Alexander Karbach

Kommentar verfassen