Zurück
5. Juni 2018, 12:43 Uhr

Ärgerliche Niederlage in Blonhofen

Veröffentlicht von

02.06.2018

FC Blonhofen – TSV Peiting 1:0 (0:0)
1:0 (61. Min.)

Aufstellung: Tamara Mayr. Nadja Gromes, Rebekka Gebauer, Elisabeth Unhoch, Julia Wühr, Lisa Amberg, Constanze Lory, Lena Höfler, Maresa Kalischko, Luisa Schwarz, Luisa Kechele.
Nadine Ahrens ( 23. für Schwarz), Hannah Prielmeier, (30. für Gebauer)

Blonhofen |Im Kampf um Platz zwei beim FC Blohnofen hat das Kreisligateam der Peitinger Fußballerinnen leider eine ärgerliche 0:1 Niederlage hinnehmen müssen.
Von der Einstellung und vomm Einsatz her war die Mannschaftsleistung absolut in Ordnung. Bitter war nur, dass der Kader der Ersten Mannschaft derzeit durch zahlreiche verletzte Spielerinnen arg dezimiert ist und man zusätzlich auch noch mit dem Fehlen zweier weiterer wichtiger Spieleinnen klarkommen musste. Ein Dank an dieser Stelle an die Spielerinnen der Zweiten die sofort bereit waren hier dabei zu sein und ihre Sache wirklich gut gemacht haben.
Die erste Hälfte der Partie war ausgeglichen, etwas mehr Möglichkeiten in Führung zu gehen auf Seiten der Gäste. Leider konnte man diese nicht nutzen. Zwanzig Minuten nach Anpfiff musste Luisa Schwarz angeschlagen vom Platz gehen, sie konnte erst zum Ende des Spiels nochmal eingesetzt werden. Schwer traf dann die Verletzung von Rebekka Gebauer nach einer halben Stunde Spielzeit – für sie ist die Saison wohl damit vorzeitig beendet.  Zwar war man auch danach weiter bemüht, konnte aber nicht mehr an die Anfangsleistung herankommen und fand nicht mehr zur gewohnten Ordnung.
Nach der Halbzeit ließ auch die Konzentration etwas nach, hier blieb Blonhofen insgesamt entschlossener. Einen Angriff der Gastgeberinnen über links konnte man zwar zuerst abwehren, doch der Ball blieb im Spiel es setzte nur die Blonhofener Stürmerin nach, flankte vors Tor und als man endlich an den Ball kam um zu klären landete dieser leider erneut beim Gegner. Die Spielerin kam aus der zweiten Reihe frei zum Schuss und brachte den Ball unter die Latte ins Tor. Alle Versuche, zum Ausgleich zu kommen und einen Punkt zu retten schlugen in den verbleibenden knapp 30 Minuten leider fehl.

Dietmannsried ist die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen, wer letztendlich auf Platz zwei die Runde beendet wird sich am letzten Spieltag diesen Samstag entscheiden.
Peiting empfängt praktisch zum Frühstück das Schlusslicht der Liga, die SG Weißbach/Pfronten.
Die SG hatte um Verlegung auf 8:30 Uhr morgens gebeten, da eine Spielerin an dem Tag heiratet – und wäre sonst gar nicht angetreten.
Man wird die Gäste sicher nicht unterschätzen – möchte aber die Runde auf alle Fälle mit einem Dreier beenden und die theoretische Chance auf die Vizemeisterschaft wahren.
Muss aber nun auch neben Kerstin Schuster, Sophie Welscher, Tina Rauch nun auch auf Rebekka Gebauer verzichten.

 

Kreisklasse Allgäu

03.06.2018

Peitings Zweite kam bei der SG Türkheim 2/Buchloe böse unter die Räder, geschuldet natürlich zum Teil auch der Tatsache, dass man am Vortag einige Spielerinnen an die Erste abgegeben hatte auf die man nun verzichten musste. Allerdings wurde man im Gegenzug von zwei Spielerinnen aus der Ersten unterstützt. Geholfen hat es leider nicht viel, der Gegner einfach eine Nummer zu groß und Peiting zu harmlos– das Ergebnis ist trotzdem um einiges zu hoch ausgefallen – der Einsatz zumindest hat bei allen gepasst und bis zur Halbzeit sah es gar nicht mal so schlecht aus…

Am Samstag wird man nun zum Abschluss der Runde nochmals vor eine schwierige Aufgabe gestellt – zu Gast wird um 15 Uhr der SV 29 Kempten II sein – der sich in der Kreisklasse mit dem SV Auerbach ein Kopf an Kopf Rennen um die Meisterschaft liefert. Natürlich wird die Truppe um Spielführerin Sarah Kainzmeier wieder alles geben –

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Theda Smith-Eberle

Kommentar verfassen