Zurück
17. April 2018, 10:29 Uhr

..auch im dritten Spiel den Sieg verschenkt

Veröffentlicht von

14.04.2018

SV Eggenthal – TSV Peiting 3:2 (1:2)
0:1 (1. Min. Lena Höfler)
1:1 (14. Min.)
1:2 (43. Min. Julia Wühr)
2:2 (71. Min.)
3:2 (80. Min.)

Aufstellung: Tamara Mayr. Nadja Gromes, Rebekka Gebauer, Elisabeth Unhoch, Lisa Amberg, Tina Rauch, Luisa Schwarz, Julia Wühr, Anna-Katharina Eberle, Jacqueline Müller, Lena Höfler. Maresa Kalischko (51. für Eberle) , Nadine Ahrens (50. für Rauch), Madlen Schweiger.

Eggenthal |Mit Kerstin Schuster, Pauline Gindhart und Elisa Fiedler fehlten leider drei Schlüsselspielerinnen – dennoch war man gut aufgestellt, Lena Höfler und Maresa Kalischko wieder zurück im Team, gegen den Tabellensiebten stand zudem eine durchaus lösbare Aufgabe an. Natürlich hatte man den Druck, dass man den verpatzten Saisonauftakt nicht mit einer dritten Niederlage fortsetzten darf sofern man an der Tabellenspitze noch ein Wörtchen mitreden will –
Tja – so der Plan. Entschlossen und mit viel Tempo ging das Team um Spielführerin Julia Wühr in die Partie – der frühe Führungstreffer war zwar etwas „zusammengestöpstelt“ (Luisa Schwarz hatte sich über Aussen durchgesetzt, die Torhüterin konnte den Ball abwehren, Lena Höfler war zur Stelle und brachte den Ball irgendwie im Netzt unter) aber durchaus ein Vielversprechender Anfang!
Danach ging leider nicht mehr viel, zwar sah man gute Aktionen, vielversprechende Angriffe, aber es wurde nichts konsequent zu Ende gespielt, die Fehler häuften sich, man stärkte dadurch den Gegner und schon eine knappe Viertelstunde fing man sich nach einem ungenauen Rückpass den Ausgleich. Peiting zwar klar die bessere Mannschaft, doch selbst aus doppelter Überzahl vor dem gegnerischen Tor konnte man nichts Zählbares verwerten. Zum Glück gelang Julia Wühr kurz vor der Pause mit einem präzise und kraftvoll verwandelten Freistoß aus gut 25 Metern der durchaus berechtigte Führungstreffer.
Leider verlief die zweite Hälfte ähnlich unglücklich – viele Fehler, viele Ungenauigkeiten und Chancenverwertung leider gleich null – dafür beim Gegner alles Glück und zwei weitere Treffer, so dass man nicht mal eine Punkt halten konnte, sondern die Partie an Eggenthal ging.
Am kommenden Sonntag empfängt man den TSV Roßhaupten auf heimischem Rasen und will endlich den ersten Rückrunden Sieg einfahren.

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Theda Smith-Eberle

Kommentar verfassen