Zurück
23. Mai 2019, 11:24 Uhr

Ausgleich in allerletzter Sekunde

Veröffentlicht von

TSV Peiting – TSV Schongau 2:2 (0:0)
1:0 Louis Grothmann (44.)
1:1 k.A. (53.)
1:2 k.A. (56.)
2:2 Benedikt Oppenrieder (70.+4.)

 

Peiting| „Nur“ ein Punkt oder „Gott sei Dank“ ein Punkt? – diese Frage lässt sich nach dem Heimspiel gegen den TSV Schongau am vergangenen Samstag nur schwer beantworten. Dadurch, dass uns der Ausgleich zum 2:2 erst auf den letzten Drücker gelungen ist, muss man von einem gewonnenen Zähler sprechen. Da wir zuvor aber über weite Strecken die Partie im Griff hatten und kurz nach der Pause verdient mit 1:0 durch einen Fernschuss von Louis Grothmann in Führung gegangen waren, kann man im Endeffekt auch über zwei verlorene Punkte klagen. Wie dem auch sei, unsere Jungs haben sich nach der 1:6-Pleite in der Vorwoche in Weilheim sehr ordentlich präsentiert und eine ansprechende Leistung gezeigt.
Im ersten Durchgang fand das Spiel fast ausschließlich in der Schongau Hälfte statt, denn die Gäste igelten sich mehr oder weniger am eigenen Strafraum ein und bemühten sich nur selten um Offensivaktionen. Unsere Truppe hingegen ließ das Leder des Öfteren flüssig zirkulieren, richtig gute Torgelegenheiten gelangen uns aufgrund der dicht gestaffelten TSV-Defensive jedoch nicht. Der ein oder andere meist harmlose Fernschuss war schon das höchste der Gefühle. So ging es schließlich mit einer Nullnummer in die Kabine.
Nach Wiederbeginn agierten wir weiter mutig nach vorne und wurden schließlich nach wenigen Minuten mit dem Führungstreffer belohnt. Unser sehr fleißiger „6er“ Louis Grothmann zog einfach mal aus rund 20 Metern ab, das Spielgerät klatschte an die Latte, von dort an den Rücken des Torhüters und kullerte ins Netz (44.). Dieses Gegentor schien in der Folge aber wie eine Art Weckruf für die Gäste zu wirken, denn von nun an nahmen sie auch am Spiel teil und näherten sich unserem Gehäuse mehr und mehr an. Und leider kam es dann halt wie so oft in dieser Saison, innerhalb von nur drei Minuten bekamen wir zwei Eier ins Nest gelegt und mussten wieder einmal einem Rückstand hinterher rennen (53./56.). Als in der letzten Minute der regulären Spielzeit ein Schongauer Abwehrbein einen Kopfball von Louis Grothmann von der Torlinie kratzte, haderten wir schon mit dem Fußball-Gott. Doch der hatte dann doch noch einen in petto: Tim Enzmann wuchtete einen weiten Ball aus der eigenen Hälfte nach vorne, dieser fand den Weg durch Freund und Feind hindurch zu Benedikt Oppenrieder und unser „Bene“ schoss humorlos flach links unten zum viel umjubelten 2:2 ein (70.+4).

Weiter geht’s nun am kommenden Samstag, 25.05.2019, um 13.30 Uhr mit dem Gastspiel bei der JFG Grünbachtal. Und vielleicht ist dann der Fußball-Gott noch besser drauf und gönnt uns endlich den zweiten Saisonsieg. Zeit würde es werden… 😉

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Stefan Jocher

Kommentar verfassen