Zurück
3. Oktober 2018, 10:13 Uhr

B-Junioren siegen mit 7:4 in Steingaden

Veröffentlicht von

TSV Steingaden – TSV Peiting  4:7 (1:6)

0:1  Kevin Baltot (3 Min.);  1:1 Niklas Doser (5 Min.)

1:2 Akkoyun Berkay (9 Min.); 1:3 Tobias Kuhn (13 Min.)

1:4 Argjend Dedusevic (25 Min.); 1:5 Tobias Kuhn (32 Min.)

1:6 Tobias Kuhn (45 Min.); 2:6 Florian Zugmaier (49 Min.)

2:7 Korbinian Thoma (63 Min.); 3:7 Nima Rasulzadeh (68 Min.)

4:7 Nicklas Doser (71 Min.)

 

Aufstellung:  Marcel Pätzold,  Kevin Baltot, Akkoyun Berkay,  Argjend Dedusevic, Leo Dupont-Christ, Moritz Heberle, Maximilian Heiß, Martin Helzel, Jonas Hübner, Thoma Korbinian, Tobias Kuhn, Christoph Schratt, Sebastian Stieler, Lukas Würzle

Steingaden | Die B-Junioren traten am 29.09.2018 zu dem Auswärtsspiel beim bis dahin in der Tabelle führende TSV Steingaden an.

Von Anfang an entwickelte sich ein sehr umkämpftes Spiel das schon in der Anfangsphase mit einem tollen Tor von Kevin Baltot (3.Min) für Peiting belohnt wurde. Kevin nahm einen abgefangenen Eckball kurz vorm 16 Meter Raum auf und traf mit einem präzisen Weitschuss zum 1:0. Aber schon 2 Minuten später konnte der Gegner ausgleichen. Auch hier traf der Spieler mit einem sehenswerten Weitschuss zum 1:1. Das Spiel blieb weiter umkämpft, aber die Jungs aus Peiting bekamen das Spiel immer besser in den Griff. Man spielte teilweise sehr guten Fußball und man belohnte sich im Gegensatz zu den beiden ersten Spielen endlich auch mit Toren. Alle Treffer waren sehenswert herausgespielt oder es war ein toller Weitschuss der im gegnerischen Tor einschlug. So waren es Tobias Kuhn mit 3 Treffern und Argjend Dedusevic und Akkoyoun Berkay die zum Pausenstand von 6:1 die Treffer erzielten.

Wer nun dachte das das Spiel entschieden ist, sah sich leider getäuscht. Die Jungs aus Peiting spielten von Beginn der 2ten Halbzeit an, völlig vogelwild. Es war keine Ordnung mehr zu erkennen. Man ging den Zweikämpfen aus dem Weg und gab das Spiel total aus der Hand. Steingaden schnupperte nun noch einmal Morgenluft und erzielte das 2:6 und 3:6. Gott sei Dank konnte dann Thoma Korbinian einen Konter zum 3:7 abschließen, was aber immer noch nicht dafür sorgte das man das Spiel sicher nach Hause bringen sollte. Im Gegenteil. Steingaden machte richtig Druck und erzielte das 4:7 in der 71 Minute. Bis zum Schluss hatte der Gegner noch Chancen die aber nichts mehr am Endstand ändern konnte.

Soviel Lob es für die erste Halbzeit gab, soviel Tadel gibt es für die desolate Leistung in der zweiten Halbzeit. Mit einer solchen Einstellung von Beginn an, wäre man bestimmt in Steingaden untergegangen. Vor allem im Mittelfeld muss man sich fragen, was die Spieler unter dem Begriff Mittelfeldspieler (6er) verstehen. Das hierzu auch Defensivarbeit und auch ein gesundes Maß an Zweikampfhärte gehört. Die Mannschaft kann sich vor allem an der hinteren 4rer Kette bedanken das viele gute Chancen in der 2ten Halbzeit vereitelt wurden. Auch der erstmals im Tor stehende Marcel Pätzold zeigte eine ordentliche Leistung und war an allen Gegentreffern unschuldig.

Um nun die Spiele gegen Schondorf und Schongau zu gewinnen bedarf es einer Leistung wie in der ersten Halbzeit aber über die komplette Spielzeit.

Positiv zu erwähnen ist, dass dieses Mal die Chancen einfach genutzt wurden was ja in den ersten beiden Spielen ein Problem war um diese Partien viel höher zu gewinnen.

 

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Uli Stanke

Kommentar verfassen