Zurück
30. August 2019, 20:47 Uhr

Derbysieg gegen Bernbeuren!!

Veröffentlicht von

TSV Bernbeuren – TSV Peiting 1:2 (0:1)
0:1 Matthias Lotter (26.)
1:1 Fabian Hofmann(55.)
1:2 Benedikt Multerer (61.)

Aufstellung: Julian Floritz – Sebastian Krötz, Thomas Salzmann, Christoph Wagner, Elias Heiß – Alexander Karbach, Florian Meier,  Florian Wörle, Christoph Eberle (46. Christoph Hertl),  Matthias Lotter (85. Christoph Enzmann), Andreas Stadler (60. Benedikt Multerer)

 

Bernbeuren | Nachdem die FA Peiting im letzten Saisonspiel eine ebenso derbe, wie vermeidbare 5.2 Heimklatsche gegen den FC Penzing hinnehmen musste, reiste man zwar mit eventuell etwas weniger Selbstbewusstsein, jedoch umso entschlossener zum Lieblingslandkreisrivalen nach Bernbeuren.

Es war relativ schnell klar, dass dieses Spiel ein Kampfspiel werden würde. Denn die Bernbeurer stachen von Anfang an mit hartgeführten Zweikämpfen und hohem Pressing heraus. Immer wieder wurde die FA sofort zugestellt und angelaufen, wodurch wenig, bis gar kein Spielfluss entstand und man hauptsächlich mit hohen Bällen agieren musste. Dies änderte sich jedoch in der 26. Minute, als der Ex-Peitinger Michal Boos einen zu kurzen Rückpass zum ebenfalls Ex-Peitinger Roman Lerchenmüller spielte, Matthias Lotter sich den Ball schnappte, den Torhüter umkurvte, und ins leere Tor schob. Bis zur Halbzeit passierte, ausgenommen – zwei relativ harmlose Fernschüsse von Bernbeuren – so gut wie nichts mehr.

Die zweite Halbzeit startete ähnlich wie die erste, nur mit dem Unterschied, dass der bis dahin souveräne Schiedsrichter Rudi Kögel auf einmal teils sehr merkwürdige Entscheidungen auf beiden Seiten traf – eine davon war ein Elfmeterpfiff in der 55. Minute – den keiner auf dem Platz so recht fassen konnte. Martin Schmölz sprang unter einer Freistoßflanke hindurch und lief mit Torhüter Julian Floritz zusammen. Adrian Natzeder nahm sich der Sache an und schoss einen fast mittigen Elfmeter, den FA-Keeper Floritz zwar parierte, der Ball jedoch direkt wieder zu Natzeder sprang und dieser sich nicht zwei mal bitten lies – 1.1.

Die Antwort der FA ließ aber nicht lange auf sich warten. Eine Ecke von links segelte an den zweiten Pfosten, wo Florian Wörle den Ball in die Mitte köpfte und der Sekunden vorher eingewechselte Benedikt Multerer den Ball im Tor unterbrachte. Die restliche Spielzeit war hauptsächlich geprägt von wilden Fouls auf beiden Seiten und noch wilderen Schiedsrichterentscheidungen. So auch in der 86. Minute als Florian Wörle glasklar von den Beinen geholt wurde, es statt Elfmeter jedoch Eckball gab. Die Bernbeurer ihrerseits hatten ebenfalls Chancen auf den Ausgleich, einmal klatschte eine missglückte Flanke auf die Latte und bei der zweiten Möglichkeit köpfte Stefan Kelz den Ball unbedrängt am leeren Tor vorbei. Fairerweise muss man sagen, dass ein Unentschieden wohl gerecht gewesen wäre, nichtsdestotrotz kann die FA mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein und muss sich beim nächsten Spiel zuhause gegen Mammendorf nicht verstecken. Das Wichtigste nochmal zum Schluss: DERBYSIEG gegen Bernbeuren!

 

Bericht von Florian Meier

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Christoph Enzmann

Kommentar verfassen