Zurück
8. April 2019, 19:52 Uhr

Deutliche Leistungssteigerung bringt einen Punkt

Veröffentlicht von

TSV Altenstadt – TSV Peiting 0:0

 

Altenstadt | Ein gänzlich anderes Gesicht als vor Wochenfrist beim Debakel gegen den SV Fuchstal zeigten unsere Jungs am vergangenen Samstag in Altenstadt. Mit deutlich mehr Leidenschaft ging man vom Anpfiff weg in die Partie, nahm beherzt die Zweikämpfe an und zeigte immer wieder auch schöne Ballstafetten. Angefeuert von unseren zahlreich angereisten „Fans“ entwickelte sich so eine kampfbetonte Partie, bei der hochkarätige Torchancen allerdings auf beiden Seiten Mangelware blieben. Während unsere Truppe im ersten Durchgang nur zu zwei, drei Halbchancen kam, hatten die Hausherren in der 20. Minute eine große Gelegenheit, als ein Angreifer – allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position – alleine auf FA-Keeper Niklas Greil zusteuerte, dieser jedoch mit einem bärenstarken Reflex den Rückstand verhindern konnte. Bis auf diese Situation – und das Überstimmen des souveränen Peitinger Linienrichters 😉 – hatte der Unparteiische (und zweite Schongauer Bürgermeister) das Spiel aber jederzeit sicher im Griff.

Nach der Pause schwanden dann in unseren Reihen etwas die Kräfte, so dass die Zuordnung vor allem im zentralen Mittelfeld des Öfteren nicht mehr stimmte. Das Spiel verlagerte sich deshalb immer mehr in unsere Hälfte, defensiv standen wir an diesem Tag jedoch – auch bei zahlreichen Standardsituationen –  deutlich stabiler, so dass die Gastgeber zwar ein optisches Übergewicht hatten, allerdings nur selten richtig gefährlich vor unser Tor kamen. Kurz vor dem Abpfiff hätte Louis Grothmann sogar noch für den „lucky punch“ zu unseren Gunsten sorgen können, als er nach einem von den Altenstädtern abgewehrten Freistoß den Abpraller aus rund 18 Metern nicht voll auf den Schlappen bekam. Alles in allem war das 0:0 aber das gerechte Ergebnis an diesem Tag.

Nun geht es in die vierwöchige Osterpause, an deren Ende dann am Samstag, 4. Mai, das nächste Heimspiel gegen den SV Polling auf dem Programm steht. Gegen den nur einen Zähler besser postierten Tabellennachbarn ist ein Unentschieden dann allerdings zu wenig, um nicht schon nach den ersten drei Spieltagen der Rückrunde den Anschluss komplett zu verlieren.

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Stefan Jocher

Kommentar verfassen