Zurück
12. November 2018, 10:13 Uhr

Deutliche Niederlage gegen den Spitzenreiter

Veröffentlicht von

TSV Peiting – TSV Peissenberg 1:7 (0:3)
0:1 Raphael Zwerschke (ET, 2.)
0:2 Sinan Grgic (8.)
0:3 Louis Frey (31.)
0:4 David Guth (41.)
0:5 Michael Härtle (45.)
1:5 Loris Rexhepi (47.)
1:6 Simon Daisenberger (68.)
1:7 Sinan Grgic (70.)

 

Peiting | Am vergangenen Donnerstag gastierte in der vorgezogenen Partie des 9. Spieltags der souveräne Tabellenführer TSV Peissenberg im Stadion Birkenried. Und die Vorzeichen waren für uns alles andere als ideal. Während unser Gegner komplett mit dem 2004er Jahrgang antreten konnte, bestand der Großteil unseres Kaders aus dem jüngeren 2005er Jahrgang sowie sechs Jungs, die noch in der D-Jugend spielen. Nichts desto trotz wollten wir dem Spitzenreiter Paroli bieten und uns bestmöglich verkaufen. Doch nach noch nicht einmal zwei Minuten zappelte das Leder schon im Peitinger Netz, ein unglückliches Eigentor von Raphael Zwerschke bescherte dem TSV die frühe Führung (2.). Und auch beim 0:2 halfen wir mit, als ein Distanzschuss durch einen FA-Abwehrspieler unhaltbar für Torhüter Niklas Greil abgefälscht wurde (8.). Trotz der frühen Rückschläge ließ sich unsere Truppe nicht beirren, verteidigte leidenschaftlich und zeigte phasenweise auch ansehnliche Spielzüge. Nach vorne fehlte uns aber letztendlich aufgrund der körperlichen Unterlegenheit die Durchschlagskraft.
Die Gäste legten im weiteren Spielverlauf schließlich noch fünf Treffer nach, für das zwischenzeitliche 1:5 war nach einem Freistoß von Raphael Zwerschke  erneut unser Torjäger Loris Rexhepi zuständig (47.).

Diese zwar deutliche aber nicht unerwartete Niederlage gegen das Top-Team der Liga bedeutet für uns keinen Beinbruch. Im letzten Punktspiel des Jahres 2018 am morgigen Dienstag beim SV Fuchstal wollen und sollten wir jedoch endlich den zweiten Saisonsieg einfahren, um mit einem positiven Ergebnis und Erlebnis in die Winterpause zu gehen und in der Rückrunde dann die Aufholjagd zu starten. Anstoß ist um 18.30 Uhr in Fuchstal.

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Stefan Jocher

Kommentar verfassen