Zurück
2. Mai 2016, 9:03 Uhr

Dezimierte Dritte hat keine Chance gegen Bernbeuren’s Zweite

Veröffentlicht von

TSV Peiting III – TSV Bernbeuren II 1:4 (1:3)
0:1 Maximilian Wölki (5.)
0:2 Florian Kelz (10.)
0:3 Alexander Meyer (19.)
1:3 Christoph Schleich (43.)
1:4 Matthias Beisser (79.)

Aufstellung: Wolfgang Neumann — Tobias Mayer, Christopher Friebel, Christoph Mayr, Uli Schmid — Christoph Schleich, Franz Breidenbach, Larbi Benmekki, Josef Reichart — Thomas Lorenz, Daniel Baltzer 
Ersatzspieler: Sebastian Kraus

Birkland | Ein Satz mit „x“: das war wohl nix. Auf Grund Termine und der parallelen Spiele unserer 1. und 2. Mannschaft, die selbst ein wenig unter Personalmangel leiden, mussten wir mit einer ziemlich dezimierten Truppe das Heimspiel in Birkland gegen den TSV Bernbeuren II antreten. Im Vergleich zum letzten Spiel (am 17.4. auswärts in Hohenpeißenberg, das eigentliche Spitzenspiel gegen Wessobrunn letzte Woche musste wegen unerwarteten Schneefall abgesagt werden. Ersatztermin: 25.5.) mussten wir auf Torhüter Alexander Mayr (2. Mannschaft), Dominik Vicario (2. Mannschaft), Stefan Fröhlich (2. Mannschaft), Florian Meier (1. Mannschaft), Andreas Albert (2. Mannschaft) und Christoph Wagner (1. Mannschaft) verzichten. Außerdem fehlten noch Adalbert Ramos (Arbeit), Stefan Schleich (Urlaub) und Stephan Esterer (?). Es rückten nach: Seargent Wolfgang Neumann, Larbi Benmekki, Thomas „Ecki“ Lorenz, Daniel Baltzer und Sebastian Kraus. So haben wir den Altersdurchschnitt gleich mal um gefühlte 10 Jahre angehoben. Unser Seargent stellte sich ins Tor, während die zwei anderen Torhüter, Ecki und Daniel Baltzer, dessen Verdacht auf einen Bruch in der Schulter sich nicht bestätigt hat, stellten sich in den Sturm. Beste Voraussetzungen also. Und genau so ging es auch los: bereits nach fünf Minuten konnten die „Berabeira“ Dank eines Geschenkes unseres Keepers in Führung gehen und weitere fünf Minuten später bereits das 2:0 nach einer Ecke machen, bei der wir einfach nicht konsequent genug am Gegner standen: der Ball kam irgenwie zu einem Bernbeurer, der ihn ins rechte Eck haute. An das 3:o kann ich mich gar nicht mehr erinnern und kurz vor der Pause konnten wir nach einer schönen Ecke von Larbi Benmekki durch ein Kopfballtor von Christoph Schleich noch verkürzen.

Zur zweiten Halbzeit stellte sich Thomas Lorenz ins Tor, der uns auch gleich von Beginn an mit ein paar guten Paraden im Spiel hielt. In der 79. erhöhte Matthias Beisser noch auf 4:1 und danach ging eigentlich gar nichts mehr. Alles in allem ein verdienter Erfolg des Gegners. Obwohl wir uns die ein oder andere gute Gelegenheit erarbeiten konnten, war die Bernbeurer Mannschaft bissiger, fitter und hatte den größeren Willen zu gewinnen. Ein Dank fürs Aushelfen geht an unsere Routiners Larbi Benmekki, Wolfgang Neumann und Thomas Lorenz. Vor allem letzterer zeigte wider Erwarten – nichts für Ungut, Ecki 😉 – in der 1. Halbzeit im Sturm gar nicht mal eine so schlechte Leistung.

 

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Uli Schmid

Kommentar verfassen