Zurück
9. Mai 2016, 13:42 Uhr

Die FAP kann doch noch siegen (Teil 1)

Veröffentlicht von

VSST Günzlhofen – TSV Peiting 2:6 (1:3)
1:0 Admir Hasanovic (4.)
1:1 Christian Steeb (10.)
1:2 Tobias Freiberger (33.)
1:3 Martin Pakleppa (41.)
1:4 Florian Meier (49.)
1:5 Benjamin Blatt (58.)
1:6 Christian Steeb (69.)
2:6 Maximilian Haas (89.)

Aufstellung: Maximilian Eirenschmalz — Martin Pakleppa (67. Mert Genc), Thomas Salzmann, Christoph Wagner, Tobias Freiberger — Korbinian Kechele, Stefan Pakleppa, Markus Riedl, Benjamin Blatt (63. Johannes Bergmeister) — Christian Steeb, Florian Meier (81. Michael Humpl)
Ersatzspieler: Christoph Schleich

Peiting | Mit zwei Erfolgen am Doppelspieltag gelingt unserer „Ersten“ endlich der erhoffte Befreiungsschlag, der angesichts der Ergebnisse der Konkurrenz aber auch dringend erforderlich war. Nachdem in vier aufeinander folgenden Heimspielen nur ein mickriger Zähler zu verbuchen war, musste das Auswärtsspiel beim VSST Günzlhofen herhalten, um den so lange herbeigesehnten „Dreier“ einzufahren.

Und dieser Sieg geriet gar zu einem richtigen Paukenschlag, so dass sich mancher FAP-Anhänger beim Anblick des Ergebnisses von 6:2 verdutzt die Augen reiben musste, ob er sich da nicht verlesen hatte. Angeführt vom bärenstarken Kapitän Christian Steeb (zwei Tore und zwei Vorlagen) und den „moralischen Unterstützern“ Christoph Schleich und Michael Humpl auf der Bank setzte sich die Mannschaft auch in dieser Höhe völlig verdient beim eigentlich sehr heimstarken VSST durch. Dabei ließ sie sich auch nicht durch den in letzter Zeit fast schon „obligatorischen“ frühen Gegentreffer in der vierten Minute aus der Bahn werfen. Die weiteren Tore für die FAP erzielten Tobias Freiberger, Martin Pakleppa, Florian Meier und Benjamin Blatt. Der Sieg hätte durchaus auch noch höher ausfallen können, denn Günzlhofen war nach dem schnellen  vierten Gegentor kurz nach Wiederbeginn bedient und ließ die Defensivarbeit immer mehr schleifen.

 

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Stefan Jocher

Kommentar verfassen