Zurück
4. März 2018, 13:33 Uhr

E2 holt sich im Gladiatorenkampf den Turniersieg in Unterthingau

Veröffentlicht von

Unterthingau – Mit einer kämpferisch und auch spielerisch starken Leistung hat sich unseres E2 den Turniersieg in Unterthingau geholt.
In den Gruppenspielen starteten wir gegen die SG Allgäuer Tor. Raphael Schmid brachte uns mit einem sehenswerten Treffer in Führung und kurz darauf brachte er eine Ecke vors Tor, die dann der Gegner über die Linie drückte. Mit einem 2-0 starteten wir also perfekt ins Turnier.

Gegen die SG Seeg konnten wir im 2. Spiel schon das Halbfinale klar machen. Entsprechend motiviert gingen wir ins Match und Paolo Marino schoss uns mit seinem Treffer zum 1-0 ins Halbfinale.

Im letzten Gruppenspiel wollten wir natürlich den Gruppensieg klarmachen und das 1-1 gegen den Gastgeber vom FC Thingau reichte dann auch. Torschütze zur zwischenzeitlichen 1-0 Führung war Dijon Bajrami.

Im Halbfinale wartete dann der SV Hohenfurch. Wir waren das bessere Team, könnten aber zahlreiche Chancen nicht nutzen. Der Hohenfurcher Keeper machte auch ein super Spiel. Nach regulärer Spielzeit stand es also 0-0 und so ging es in die Verlängerung. Diese wurde im sogenannten Gladiatorenkampf gespielt. Das erste Tor entscheidet und immer nach einer Minute muss ein Spieler vom Feld. Weder beim 3-3 noch beim 2-2 fiel ein Treffer. Die Entscheidung musste im 1-1 fallen. Paolo Marino stand für unsere Farben auf dem Platz und er nutzte einen verunglückten Rückpass zum umjubelten Siegtreffer und den damit verbundenen Finaleinzug.

Finalgegner war die SG Schwabbruck/Schwabsoien und auch das Finale sollte im Gladiatorenkampf entschieden werden. In der regulären Spielzeit waren wir auch wieder optisch überlegen und Dijon Bajrami knallte die Kugel an den linken Innenpfosten, von dort sprang der Ball an den rechten Pfosten und dann leider nicht über die Linie. An Spannung fehlte es also nicht. Bei den wenigen Chancen des Gegners war unser Keeper Luis Gropper stets zur Stelle. Überhaupt stand die Defensive super, was ein Gegentreffer in 5 Spielen deutlich zeigt. Leoni Baltot machte hier auch einen super Job in der Abwehr.

Zurück zum Finale:
Wieder stand es 0-0 und es ging erneut in den Gladiatorenkampf. Wieder fiel kein Treffer und die Entscheidung musste im 1 gegen 1 fallen. Raphael Schmid übernahm dann die Verantwortung und er schnappte sich den Ball umkurvte den Keeper und schob die Kugel ins leere Tor. Es war vollbracht- Turniersieger in Unterthingau der TSV Peiting.

Aufstellung:
Luis Gropper – Jonas Fischer, Robin Trautmann, Leoni Baltot, Dijon Bajrami – Paolo Marino, Raphael Schmid, Josef Gschrei, Noah Pöppel

Torschützen:
Paolo Marino und Raphael Schmid je 2, Dijon Bajrami

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Daniel Slowiok

Kommentar verfassen