Zurück
27. September 2020, 16:49 Uhr

Enttäuschende Niederlage zum Liga-Restart

Veröffentlicht von

TSV Hohenpeißenberg – TSV Peiting 4:0 (2:0)
1:0 Michael Osterried (8.)
2:0 Michael Osterried (16.)
3:0 Maximilian Greiner (47.)
4:0 Alexander Mosig (88.)

Aufstellung: Julian Floritz – Johannes Rohrmoser, Christoph Wagner, Maximilian Streller (37. Michael Kratz), Daniel Slowiok (46. Elias Heiß) – Lukas Wolf,  Jonas Zurl (46. Max Multerer), Robert Mayer (46. Matthias Schweizer), Christoph Eberle (68. Nico Floritz), Korbinian Kechele– Martin Schauer

Hohenpeißenberg | Nach einem halben Jahr Pause hat das lange Warten endlich ein Ende. Zum Liga-Restart traf unsere Mannschaft um Coach Thomas Fischer auf den Tabellennachbarn TSV Hohenpeißenberg. Beide Teams trennten lediglich einen Zähler, weshalb man sich dessen bewusst war, dass dies kein einfaches Spiel werden würde.

Nach intensiver Vorbereitung war man heiß auf einen Auswärtsdreier. In der Anfangsphase fand man schlecht ins Spiel, weshalb der Gegner gleich zu Beginn Druck aufbauen konnte. Folglich lief der Gegner in der 8.Minute blank auf unseren Schlussmann Julian Floritz zu, welcher im Zweikampf zu spät dran war. Zu Recht zeigt der Schiedsrichter auf den Punkt, was der Gegner souverän zum 1:0 ausnutzte. Weiterhin hatte man keinen Zugriff, als auch viele Fehler im Aufbauspiel, weshalb Hohenpeißenberg nach einer gespielten Viertelstunde auf 2:0 erhöhte. Nach einer Uneinigkeit zwischen unserer Abwehr und dem Keeper kann der Gegner den Ball zurücklegen, woraufhin der Torschütze vom 1:0 nur noch einschieben muss.Danach fand man Anschluss, konnte durch Großchancen, u.a. von Martin Schauer oder Robert Mayer durchaus auf 2:1 verkürzen. Auch Daniel Slowiok forderte den Gästekeeper mit einem schönen Volley nach einer Ecke. Das Tor blieb jedoch aus, weshalb man mit einem 2:0 Rückstand in die Kabine ging. Das Ergebnis zur Halbzeit war keinesfalls zufriedenstellend, weshalb man sich viel für die zweite Hälfte vornahm. Doch schon in der 47.Minute erzielte der Gegner das 3:0, nach einem Freistoß, welcher an der Latte abprallte, reagierten nur die Gegner, welche den zweiten Ball nur noch einschieben mussten.

Die zweite Halbzeit war dann von vielen Unterbrechungen, Emotionen und einigen, teils groben Fouls geprägt (insgesamt zwölf gelbe Karten!). Ab dem 3:0 waren wir gut im Spiel, nur selten kam der Gegner vor unser Tor und auch vorne konnte man Akzente setzen. So kam Matthias Schweizer beispielsweise nach einer Stunde Spielzeit gefährlich vor das Tor, wobei er elfmeterwürdig gefoult wurde, was aber nicht geahndet wurde. Kurz vor Schluss erhöhte der Gegner mit einem direkten Freistoßtor auf 4:0, was die Niederlage endgültig besiegelte. 

Schlussfolgernd bleibt eine enttäuschende Niederlage, wobei die Tore überwiegend durch eigene Fehler entstanden sind. Auch die schlechte Chancenverwertung war wegweisend für die deutliche Niederlage gegen Hohenpeißenberg. Insgesamt war der Gegner aggressiver und man hatte zu wenig Zugriff im Mittelfeld. Zeitweise hatte man gute Momente, insgesamt kam aber deutlich zu wenig und die Leistung lag weit unter dem Möglichen.
Mit dem Wissen, dass das Potenzial zu besseren Leistungen da ist, heißt es nun: Abhaken und Blick nach vorne. Schon am Donnerstag geht es im Pokal gegen den SV 1946 Kinsau und samstags steht ein wichtiges Ligaspiel gegen den TSV Herrsching an, wo man das Potenzial wieder ausschöpfen will, um wieder Siege einzufahren.

Bericht von Jonas Zurl

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Christoph Enzmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.