Zurück
11. April 2016, 12:38 Uhr

FAP lässt sich die Butter vom Brot nehmen!

Veröffentlicht von

TSV Peiting – TSV Geiselbullach 3:3 (1:0)
1:0 Christoph Kunz (Eigentor; 32.)
1:1 Sebastian Habersetzer (53.)
2:1 Korbinian Kechele (64.)
3:1 Lukas Schmelcher (82.)
3:2 Dominik Dierich (90.+2)
3:3 Dominik Dierich (90.+4)

In keinem anderen Rückrundenspiel war unsere Mannschaft dem Sieg so nah wie am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen den TSV Geiselbullach. Bis zur 92. Minute führte man ungefährdet mit 3:1, erlaubte den Gästen aber in der Nachspielzeit durch mehrere Unzulänglichkeiten noch den Ausgleich. Wer angesichts des Ergebnisses nun aber ein attraktives und chancenreiches Spiel vermutet, sieht sich getäuscht, denn bis auf die sechs Treffer ereignete sich vor beiden Toren herzlich wenig, was man als klare Torchance bezeichnen konnte. So hatten beide Keeper hauptsächlich damit zu tun, den Ball aus dem Netz oder am Zaun hinterm Tor zu holen. Das 1:0 für unsere Jungs besorgte Christoph Kunz von den Gästen, der eine scharfe Freistoß-Hereingabe von Florian Meier unglücklich ins eigene Netz bugsierte (32. Min.). Nach der Pause kam der TSVG in der 53. Minute durch ein Glückstor zum Ausgleich. Eine Flanke von Sebastian Habersetzer mutierte zur Bogenlampe und senkte sich zum 1:1 ins lange Eck. Die FAP ließ sich dieses Mal jedoch nicht aus dem Konzept bringen und spielte ruhig und sachlich weiter. Die Folge waren zwei stark herausgespielte Tore durch Korbinian Kechele (64.  Min.) und Lukas Schmelcher (82. Min.). Beide wurden von ihren „Zuarbeitern“ Sebastian Krötz und Christian Steeb so mustergültig bedient, dass die Torabschlüsse nicht mehr allzu schwierig waren. Nachdem die Gäste nach dem 3:1 keinerlei nennenswerte Offensivaktionen mehr zu verzeichnen hatten, dachte jeder im Stadion, der Dreier wär im Sack. Doch dann schlug wieder die alte Fußballweisheit zu, dass ein Spiel halt erst dann vorbei ist, wenn der Schiedsrichter abpfeift. Leider tat er das erst, nachdem Geiselbullachs Torjäger Dominik Dierich zunächst völlig unbedrängt aus 16 Metern zum 3:2 einschießen (90. Min.+2) und in Minute 90+4 nach einer Freistoßflanke gar noch per Kopf das 3:3 erzielen konnte. Somit verschenkte man auch in dieser Partie wieder zwei wertvolle Punkte. Aber wer weiß, vielleicht ist schon am kommenden Samstag gegen den Tabellenführer SC Maisach das Glück wieder mehr auf unserer Seite!

2016-04-12 08_24_22-Pressebericht2-310154119

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Stefan Jocher

Kommentar verfassen