Zurück
19. November 2019, 21:07 Uhr

Herbstmeister

Veröffentlicht von

17.11.2019

 

 TSV Peiting – SG FC Thingau/TSV Aitrang 4:0 (2:0)
1:0 (29.) Elisa Fiedler
2:0 (41.) Elisabeth Unhoch (11m)
3:0 867.) Lisa Amberg
4:0 (78.) Lisa Amberg

Aufstellung: Tamara Mayr. Hannah Trainer, Rebekka Gebauer, Julia Wühr, Lena Höfler, Kristin Seichter, Elisabeth Unhoch, Elisa Fiedler, Vroni Buchberger, Maresa Kalischko, Lisa Amberg.
Angela Maier (56. für Vroni Buchberger), Luisa Schwarz (67. für Maresa Kalischko), Tina Rauch, (80. Min. für Lisa Amberg).

Peiting|Ein überragendes Spiel mit wenigen Chancen für die Gegner lieferte der TSV Peiting diesen Sonntag gegen die SG Thingau/Aitrang ab.
Doch Anfangs machte man es wirklich spannend für die zahlreichen Fans. Klar feldüberlegen boten die Peitingerinnen sehenswerte Kombinationen, durchdachte Spielzüge und dominierten das Spiel. Aber ein zählbarer Abschluss wollte und wollte nicht gelingen, Pfosten, Torhüterin, Aluminium – mehr war nicht drin. Zweifler wagten schon die Prognose, dass die Gäste, falls sie zu einer Chance kommen, womöglich treffen und man in Rückstand gerät. – Allen Zweiflern zum Trotz sei vorweggenommen – die gegnerische Mannschaft kam in der zweiten Hälfte zu ihrer einzigen guten Möglichkeit, und alle andren der wenigen Vorstöße auf Peitings Tor wurden in der Defensive, aber spätestens von Torhüterin Tamara Mayr sicher vereitelt.
Nach einer knappen halben Stunde gelang dann Elisa Fiedler endlich der wohlverdiente Führungstreffer nach genialem Zuspiel aus dem Mittelfeld heraus.
Kurz vor der Pause zeigte der Unparteiische nach einem Handspiel der Gäste im Strafraum folgerichtig auf den 11 Meter Punkt – Elisabeth Unhoch verwandelte souverän – da konnte die Torfrau obwohl sie in die richtige Ecke sprang nichts dran ändern.
Man ging mit 2:0 in die Pause.
Trainer Mitsch hielt sich an die Devise „never change a winning team“ und veränderte zum Beginn der zweiten 45 Minuten nichts an der Startaufstellung.
Erst als sich Vroni Buchberger bei einem Zweikampf verletzte, musste er reagieren. Angie Maier kam ins Spiel und belebte die Aktionen nach vorne, ebenso brachten dann auch die folgenden Einwechslungen frischen Wind ins Spiel, Luisa Schwarz wirbelte ab der 67. Minute über rechts und Tina Rauch  erfrischte für die letzte Phase des Spiels die Zentrale.
Mit einem Doppelpack konnte dann Lisa Amberg in bewährter Manier den Vorsprung auf die Gäste verdoppeln – wobei der letzte Treffer des Spiels eine dreier-Coproduktion war.
Luisa Schwarz hatte sich mit hoher Geschwindigkeit über außen durchgesetzt, brachte den Ball von der Grundlinie aus in die Mitte, Angie Maier kam von der andren Seite und zog aus spitzem Winkel ab, Lisa Amberg vor dem Tor beteiligte sich angesichts der in der Partie bereits erfolgten Aluminiumtreffer sicherheitshalber und versenkte den Ball dann im Netz.

Völlig verdient steht Peitings Erste nun als souveräner Tabellenführer ungeschlagen an der Spitze der Kreisliga und geht als stolzer Herbstmeister in die wohlverdiente Winterpause.
Peitings zweite hat sich letzte Woche schon für heuer verabschiedet – auf einem beachtlichen zweiten Tabellenplatz eine Klasse tiefer – somit kann auch die „Reseve“ absolut zufrieden über den Verlauf der ersten Hälfte der Saison sein!

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Theda Smith-Eberle

Kommentar verfassen