Zurück
6. September 2016, 11:39 Uhr

Im dritten Anlauf klappt’s

Veröffentlicht von

TSV Peiting – TSV Fürstenfeldbruck-West 3:1 (1:1)
1:0 Michael Kirchbichler (17.)
1:1  Muzzafer Gür (22.)
2:1 Markus Riedl (50.)
3:1 Christoph Hertl (86.)

Aufstellung: Maximilian Eirenschmalz — Manuel Blatt, Thomas Salzmann, Viktor Neveling, Sebastian Krötz — Benjamin Blatt, Stefan Pakleppa, Florian Meier, Martin Pakleppa (81. Christoph Wagner), Markus Riedl (88. Martin Schauer)– Michael Kirchbichler (81. Christoph Hertl)
Ersatzspieler: —

 

Peiting| Nach einer Niederlage und einem Unentschieden konnte nun endlich der erste Sieg auf eigenem Platz eingefahren werden. Mit 3:1 setzte sich unsere Mannschaft trotz vieler Ausfälle am vergangenen Samstag verdient gegen den TSV Fürstenfeldbruck-West durch und klettert damit in der Tabelle weiter nach oben. Der Erfolg gegen den Aufsteiger hätte dabei durchaus höher ausfallen können, denn insbesondere in Durchgang zwei ließ man einige gute Möglichkeiten aus. Andererseits hätte man sich zur Pause über einen Rückstand auch nicht beschweren dürfen. Zwei Topchancen der Gäste – ein Kopfball strich knapp vorbei (4.) und ein herrlicher Volleyschuss aus 25 Metern landete am Pfosten (20.) – standen unsererseits nämlich kaum nennenswerte Offensivaktionen gegenüber. In Minute 17 konnte die FA aber trotzdem jubeln, als eine Freistoßflanke aus halbrechter Position, von Stefan Pakleppa getreten, im langen Tor-Eck landete. Bis heute hält dabei jedoch die Diskussion an, ob Michael Kirchbichler bei diesem Treffer seine Haarspitzen im Spiel hatte (dasselbe gilt im Übrigen auch für unser zweites Tor). Aber egal, Hauptsache drin war die Kugel… Lange freuen konnte man sich allerdings nicht über diese Führung. Bereits fünf Minuten später zappelte das Leder in unserem Kasten, als nach einem starken Spielzug der „Westler“ Kapitän Muzzafer Gür ungehindert aus 8 Metern einköpfen durfte (22.)

Nach Wiederbeginn hatten die ebenfalls ersatzgeschwächten Gäste dann jedoch nichts mehr entgegen zu setzen und so hätte Michael Kirchbichler bereits nach zwei Minuten – und diesmal ohne Diskussion über den Torschützen J – für die erneute Führung sorgen können. Er scheiterte aber nach starker Vorarbeit von Martin Pakleppa völlig freistehend am TSV-Keeper (47.). Markus Riedl holte Versäumtes dann allerdings schnell nach. Ein abgewehrter Eckball landete erneut vor seinen Füssen, vom 16er-Eck zirkelte er den Ball mit Effet Richtung Tor und wieder ging er durch Freund (Michael Kirchbichler?!) und Feind hindurch ins lange Eck (50.). Kurz danach hätte Benjamin Blatt schon alles klar machen können, sein Versuch aus 10 Metern verfehlte das Gehäuse jedoch knapp (58.). Markus Riedl hätte ebenfalls nochmal nachlegen können, er fand mit seinem Schuss aus 16 Metern aber im TSV-Schlussmann seinen Meister (65.). So musste man bis kurz vor Schluss um die drei Punkte zittern, denn bekanntermaßen sind wir leider öfter mal für ein spätes Gegentor gut. Dem eingewechselten Christoph Hertl blieb es dann vorbehalten, in der 86. Minute das hochverdiente 3:1 zu markieren. Nach einem Steilpass von Manuel Blatt drang er rechts in den Strafraum ein, wartete bis der Keeper eine Reaktion zeigte und schob die Kugel dann aus spitzem Winkel durch dessen Beine ins Netz.

Mit der Ausbeute von zehn Punkten aus den bisherigen fünf Spielen können wir aktuell durchaus zufrieden sein. Auf dieselbe Bilanz kann auch unser nächster Gegner blicken. Neben dem überraschenden Tabellenführer Bernbeuren hat sich auch der SV Mammendorf als weiterer Neuling bestens in der Kreisliga eingelebt und erwartet unsere Jungs am kommenden Sonntag, 11.09.2016, zum spannenden Duell Dritter gegen Vierter. Anpfiff ist um 15 Uhr am Sportplatz am Jahnweg.

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Stefan Jocher

Kommentar verfassen