Zurück
17. Mai 2016, 21:17 Uhr

„Länderspiele“ in der Steiermark

Veröffentlicht von

4. Platz beim Zirbenlandcup in Judenburg/Österreich
TSV Peiting 1 – SG Gera 2:1
TSV Peiting 1 – Fach Donaufeld 2:3
TSV Peiting 1 – FC Trofaiach 2 2:1
TSV Peiting 1 – FC Judenburg 2:0
TSV Peiting 1 – SC Wiesen 3:1
TSV Peiting 1 – SV Thal 5:4
TSV Peiting 1 – WSC Hertha Wels 1:2
TSV Peiting 1 – FC Trofaiach 1 2:2
Spiel um Platz 3:
TSV Peiting 1 – Fach Donaufeld 0:2

Aufstellung: Moritz Edinger – Ender Cicekli, Raphael Schmid, Silvan Dopfer — Lorenz Edelmann, Raffael Mayr

Judenburg/Österreich | Am Pfingstwochenende machten wir uns zusammen mit der F3 auf den Weg in die Steiermark. Dort spielten über 160 Teams aus Österreich, Deutschland und Slowenien in verschiedenen Altersklassen um den Zirbenlandcup. Mit einem Reisebus von Schweizer Bustouristik starteten wir am Pfingstsonntag um 07.00 Uhr unseren Ausflug. Unterwegs gab es dann ein Fußball-Quiz und auch die Eltern mussten Ihr Wissen unter Beweis stellen. Hier gibt es doch einigen Nachholbedarf – Schöne Grüße an CR 9 ( Thomas E. aus P. ). Unser Busfahrer Robby (O-Ton Kids: Robby ist voll cool!) brachte uns und unseren Fanclub sicher nach Judenburg. Dort bezogen wir zunächst unser Quartier in der Schule und dann schauten wir uns ein paar Spiele im Stadion an und schnupperten schon mal Zirbenlandcupluft. Robby holte uns dann um 18.30 Uhr ab und es ging nach Obdach in den Groggerhof. Dort gab es ein gemeinsames Abendessen mit den mitgereisten Eltern. Um 21.30 Uhr ging es dann ins Klassenzimmer zurück und Bettruhe war angesagt. Ruhe – na ja für ordentlich Brennholz wurde seitens der Betreuer auch gesorgt!;-) Um 06.00 Uhr war die Nacht vorbei und die Nervosität war deutlich spürbar. Beim Frühstück wurde Kraft getankt und dann packten wir unsere Sachen und warteten auf Robby.

Robby und unser Fanclub war dann pünktlich um 10.00 Uhr vor der Schule und wir machten uns auf ins Stadion. Wir wurden in die Gruppe A gelost und starteten um 11.30 Uhr ins Turnier. Unser erster Gegner hatte auch eine lange Anreise. Es ging gegen die SG Gera. In einem sehr spannenden Spiel setzten wir uns am Ende mit 2-1 durch und hatten so den gewünschten Erfolg zum Auftakt. Das sehr kleine Spielfeld war für unsere Jungs sehr ungewohnt und es dauerte bis zur 3. Begegnung, bis wir uns auf diese Situation eingestellt hatten. Im 2. Spiel gegen Fach Donaufeld setzte es eine 2-3 Niederlage. Diese kam aber auch zur rechten Zeit, denn dann spielten wir wie ausgewechselt. In Spiel 3 wurde der FC Trofaiach mit 2-1 geschlagen und in der nächsten Begegnung wartete der starke Gastgeber aus Judenburg. Judenburg hatte zu diesem Zeitpunkt alle 3 Gruppenspiele gewonnen und wollte natürlich auch gegen uns die weiße Weste behalten. Doch wir waren jetzt im Turnier angekommen und ließen dem Gastgeber keine Chance. 2-0 hieß es am Ende und das Ziel Finalrunde rückte näher. Dafür mussten aber auch die 2 letzten Gruppenspiele gewonnen werden, weil nur der Erst- und Zweitplatzierte aus jeder Gruppe um den Turniersieg spielen konnte. Der SC Wiesen war unser nächster Gegner und auch diesen konnten wir mit 3-1 in die Schranken weisen. Vor dem letzten Gruppenspiel war dann schon klar, dass ein Sieg auch die Finalrunde bedeuten würde. Gegen den SV Thal starteten wir wie die Feuerwehr. Nach 2 Minuten stand es 2-0 für uns und alle dachten schon die Sache ist gelaufen. Doch nur 2 Minuten später hieß es plötzlich 2-2. Nach einer kurzer Schockstarre fanden wir wieder zu unserem Spiel und innerhalb von 3 Minuten erhöhten wir auf 5-2. Leider waren wir uns wieder zu sicher und der SV Thal verkürzte auf 5-4. Es waren immer noch 2 Minuten zu spielen und wir mussten noch einmal um das Ticket in die Finalrunde zittern. Doch der Kampfgeist passte und mit Sieg Nummer 5 im 6. Gruppenspiel zogen wir verdient in die Finalrunde ein.

In 2 weiteren Gruppenspielen wurde um das Finale gekickt. In der ersten Begegnung wartete WSC Hertha Wels auf uns. Wir starteten perfekt in die Begegnung und konnten mit der ersten Aktion das 1-0 erzielen. Die Beine waren jetzt schon etwas müde, aber die Jungs kämpften sehr tapfer. Dann folgten 2 sehr unglückliche Entscheidungen und diese brachten uns völlig aus dem Konzept. Zunächst wurde klares Handspiel im Strafraum nicht geahndet und dann folgt der negative Höhepunkt im Turnier aus unserer Sicht. Unser Torwart holte sich den Ball, um einen Abstoß auszuführen. Der Schiedsrichter gab aber Eckball und forderte unseren Torwart auf den Ball zur Ecke zu geben. Als die Ecke ausgeführt wurde, war unser Keeper noch hinter dem Tor und so gelang dem Gegner das 1-1 und dies war für unsere Jungs ein absoluter Schock. Völlig verunsichert von dieser Entscheidung brachten wir uns mit einem Eigentor um den verdienten Lohn. Das Finale war so leider nicht mehr zu erreichen und es mussten einige Tränen, bis zum 2. Gruppenspiel, getrocknet werden. Mund abwischen – weiter geht´s! Mit diesem Motto wollten wir uns wenigstens das kleine Finale sichern. Gegen den FC Trofaiach 1 wurde um das Ticket gekämpft. Beide Teams hatten zu diesem Zeitpunkt schon 70 Minuten in den Knochen und die Belastung war beiden Mannschaften auch deutlich anzusehen. Am Ende stand ein gerechtes 2-2 auf dem Spielbericht und dies reichte für uns, weil wir das bessere Torverhältnis hatten.

Im Spiel um Platz 3 ging es wieder gegen unseren Gruppengegner aus der Vorrunde. Fach Donaufeld war uns körperlich überlegen. Mit frischen Beinen und der nötigen Konzentration hätten wir so etwas ausgleichen können. Nach 8 Begegnungen mit nur einem Auswechselspieler, konnten wir aber nicht mehr dagegen halten. Die Jungs wollten unbedingt, aber die Beine machten einfach nicht mehr mit. Mit 0-2 mussten wir uns einem sehr starken Gegner geschlagen geben. Bis zur Siegerehrung trockneten die letzten Tränen und spätestens bei der Pokalübergabe kam das Lächeln bei den Jungs zurück. Mit einem super 4. Platz verabschiedeten wir uns aus Judenburg. Bestes deutsches Team in der Altersklasse U8. Die Teams von Austria Klagenfurt, FC Stadlau, NK Kamnik aus Slowenien uvm. konnten wir hinter uns lassen. Eine super Leistung und ein ganz toller Ausflug. Ein dickes Kompliment auch dem Veranstalter. Dieses Turnier ist einfach nur GIGANTISCH!!!

Alle Ergebnisse gibt es unter https://www.meinturnierplan.de/mt.php?id=zirbenlandcup

Um 23.30 Uhr waren wir dann wieder zurück in Peiting. Danke an unseren super Busfahrer Robby – Du bist einfach der Beste!

Danke an alle Eltern für die tolle Unterstützung!

Und ein ganz dickes DANKESCHÖN an meine Jungs!!! Bin unglaublich stolz auf meine Truppe!

Euer Coach Migga

IMG_8432 IMG_8421 IMG_8410 IMG_8406

 

 

 

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Michael Schmid

Kommentar verfassen