Zurück
25. September 2016, 12:16 Uhr

Niklas Seiler schießt Peitings A2 nach Rückstand zu drei Punkten

Veröffentlicht von

SG Fuchstal/Denklingen – TSV Peiting 2 1:2 (1:0)
1:0 Jonas Ruf (37.)
1:1 Adnan Salihi (62.)
1:2 Niklas Seiler (81.)

Aufstellung: Michael Lindner, Benedikt Rohrmoser (C), Samuel Graf, David Müller, Georg Salzmann, Oliver Mayr, Özcan Yalcin, Adnan Salihi, Nico Herbst, Fabio Ciranna, Alexander Gruber, Lukas Gebhard, Niklas Seiler

Peiting | Was für ein Kraftakt. In einem spannenden und äußerst kampfbetonten Spiel konnte unsere Elf die drei Punkte aus Fuchstal mit nach Hause nehmen. Das Spiel war geprägt von vielen Unterbrechungen und der Sieg vielleicht etwas glücklich. Jedoch gaben wir uns nach dem Rückstand keine Sekunde auf und glaubten an unsere Stärken. Das Team um Kapitän Benedikt Rohrmoser musste im Vergleich zur Vorwoche beim Sieg zu Hause gegen Hohenpeißenberg auf Florian Bauer, Lukas Zugmeier, Alexander Messmer (alle A1) und Josia Meitinger (verletzt) verzichten. Dafür rutschten Georg Salzmann, Robert Mayer und Nico Herbst ins Team.

Man muss zugeben, dass es etwas dauerte, bis wir im Spiel waren. Und so waren Chancen auf unserer Seite  in den ersten zwanzig Minuten etwas Mangelware. Der Gegner machte es dabei besser, wobei die meisten Bälle über das Tor von Schlussmann Michael Lindner, der sich noch als äußerst sicherer Rückhalt beweisen sollte, gingen. Bis auf Minute 37, als wir nicht aufpassten und die Fuchstaler zugegebenermaßen leicht verdient das 1:0 erzielte. Hatten sie eindeutig mehr Schüsse in Richtung Tor, so waren unsere zwei drei Chancen aber zwingender.

Und so sind wir uns sicher gewesen, dass in dem Spiel noch was drin ist, da die Spielgemeinschaft nicht völligst überlegen war. So war es auch: Unsere Elf kam von Minute zu Minute besser ins Spiel und belohnte den Aufwand in der 62. Minute mit dem Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Adnan Salihi. Jetzt wurde das Spiel hitziger, es gab einige kleinere Rangeleien, gelbe Karten wegen Meckern, Fünf-Minuten Strafe und wir zeigten uns dabei nicht von der schönsten Seite. Hier müssen wir unbedingt nachbessern, Jungs! So diszipliniert wir im ersten Saisonspiel auftraten, war hier das Gegenteil der Fall, auch wenn der Gegner auch seinen eigenen Beitrag leistete.

Nichtsdestotrotz schaffte unser Jüngster, Niklas Seiler, der in der Halbzeit gekommen ist und sich aufopferungsvoll bewies, auf Zuspiel von Fabio Ciranna das 2:1 in der 81. Minute. Die restliche Spielzeit wurde zum Krimi, auch, weil der Gegner dank unserer Ausschweifungen den Schiedsrichter etwas auf seine Seite ziehen konnte und so wurden strittige Szenen öfter für Fuchstal gepfiffen. Diese kamen nun auch zu gefährlichen Chancen, die allesamt der starke Keeper Michael Lindner zu nichte machte. Aber auch wir hätte noch einmal nach einem Alleingang von Adnan Salihi erhöhen können. Der Schiedsrichter erlöste uns nach gefühlten zwanzig Minuten Nachspielzeit.

Fazit: Ein leicht glücklicher Kampfsieg für Peiting, den wir uns zum Teil selber sehr spannend gemacht haben. In den nächsten Spielen erwarte ich wieder mehr Disziplin gegenüber Schiedsrichter und Gegner. Dann sehe ich uns in der Tabelle auch für eine längere Zeit weit oben. Grüßen wir hier im Moment von der Tabellenspitze, liegen wir leider in der Fair-Play Tabelle abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Uli Schmid

Kommentar verfassen