Zurück
20. Oktober 2019, 20:47 Uhr

nochmal 7 Tore – Zweite macht 6 Punkte Wochenende perfekt

Veröffentlicht von

20.10.2019

Bericht von Julia Hentschke

TSV Peiting II – SC Eppishausen 7:0 (4:0)

1:0 Nina Schmid (8.)
2:0 Pauline Gindhart (11.)
3:0 Tina Rauch (15.)
4:0 Luisa Schwarz (20.)
5:0 Eigentor (47.)
6:0 Luisa Schwarz (58.)
7:0 Tina Rauch Elfmeter (86.)

Aufstellung: Saskia Romeißen. Gamze Öz, Kerstin Schuster, Johanna Seidel, Julia Meichelböck, Tina Rauch, Julia Dorra, Pauline Gindhart, Luisa Schwarz, Nina Schmid, Anna-Lena Leddermann. Julia Hentschke (38. für Pauline Gindhart) Luisa Kechele (65. für Luisa Schwarz)

Peiting |Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen empfing die 2. Damen Mannschaft des TSV Peiting am Sonntagmittag die Spielerinnen des SC Eppishausen. Passend zum Traumwetter legten die Peitingerinnen einen Traumstart hin. Sie kamen gleich nach dem Anpfiff gut ins Spiel und konnten bereits in der 8. Spielminute in Führung gehen. Nach Vorlage von Pauline Gindhart schob Mittelstürmerin Nina Schmid blitzschnell ein. Schon 3 Minuten später gelang es Pauline Gindhart selbst einzulegen, nachdem der Ball nach einem Schuss von Leni Leddermann von der Latte zurückgeprallt war. Die hochmotivierten Peitingerinnen ließen nicht nach, ganz im Gegenteil, denn die Mittelfeldspielerin Tina Rauch schoss gleich in der 15. Spielminute das 3:0. Das überrumpelte die Eppishausnerinnen komplett und diese fanden einfach kein Mittel gegen die schnellen Offensivaktionen des TSV Peiting. So auch nicht als Tina Rauch einen langen Ball in die Spitze schlug und Luisa Schwarz die Führung auf 4:0 (20. Minute) ausbaute. Danach beruhigte sich die Partie bis zur Halbzeit.

Der demotivierten Mannschaft des SC Eppishausen gelang auch nach dem Seitenwechsel kein besserer Start, obwohl diese vergangene Saison noch höherklassig gespielt hatte. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff lenkte die Verteidigerin des Gegners den Ball nach einer Peitinger Ecke unglücklich ins eigene Tor. Für die Verteidigung der Heimmannschaft, sowie für die Torhüterin Saskia Romeißen gab es auch in der 2. Halbzeit wenig Arbeit. Das Spielgeschehen fand hauptsächlich in der gegnerischen Hälfe statt. So auch als Luisa Schwarz nach einem souveränen Alleingang erneut traf und dadurch auf 6:0 erhöhte. Kurz vor Ende der Begegnung wurde Julia Dorra im Strafraum zu Fall gebracht, sodass es Elfmeter für Peiting gab, welchen Tina Rauch zum sehr erfreulichen Endstand von 7:0 verwandelte.

Dieser Bericht wurde verfasst von
Julia Hentschke

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Theda Smith-Eberle

Kommentar verfassen