Zurück
29. August 2016, 16:38 Uhr

Peiting II gewinnt Hitzeschlacht in Igling

Veröffentlicht von

SV Igling – TSV Peiting II 1:4 (0:0)
0:1 Martin Schauer (58.)
0:2 Fabian Melzer (60.)
0:3 Martin Schauer (86.,FE)
1:3 Maximilian Götzfried (90.+1)
1:4 Alexander Karbach (90.+3)

Aufstellung: Daniel Baltzer – Daniel Slowiok, Christian Schuster, Florian Rößle, Andreas Neureuther – Nicola Haser (86. Johannes Sänger), Christoph Hertl, Julian Weninger, Fabian Melzer (81. Alexander Karbach), Thomas Huber – Martin Schauer
Ersatzspieler: Johannes Eirenschmalz, Alexander Mayr

Igling/ Der noch immer ungeschlagene Aufsteiger aus Peiting wollte seine Serie fortsetzen und möglichst auch in dem Auswärtsspiel beim SV Igling drei Punkte einfahren. Allerdings war von Anfang an klar, dass dies kein leichtes Unterfangen werden würde, da auch der Gastgeber bisher einen furiosen Saisonstart hingelegt hat und seinerseits alle drei bisherigen Partien gewinnen konnte.

Bei sehr warmen Temperaturen begegneten sich die Teams zunächst auf Augenhöhe. Beide Mannschaften waren körperlich präsent und schenkten sich kaum Räume. Es entwickelte sich ein Spiel, indem sich beide Mannschaften weitgehend neutralisierten und sich kaum gefährliche Torchancen erspielen konnten. Die gefährlichste Situation der ersten Halbzeit konnten die Iglinger für sich verbuchen, als der agile Johannes Schorer einen Schuss auf das Peitinger Tor abgab, dieser klatschte, nachdem der Torhüter Daniel Baltzer noch am Ball war, an die Latte. So ging es dann auch mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Kabine.

Die erste gefährliche Aktion der zweiten Hälfte hatten in der 48. Minute wiederum die körperlich und läuferisch sehr präsenten Gastgeber aus Igling. Nach einem Schuss des SV konnte die Heimmannschaft den Ball im Nachschuss im Tor der Gäste unterbringen, allerdings entschied der souveräne Schiedsrichter auf Abseits und das Tor zählte nicht. Kurz darauf wurde nach einem schönen Spielzug wieder ein Iglinger Angreifer freigespielt, dieser tauchte alleine vor dem Peitinger Tor auf, schob den Ball aber aus kurzer Distanz knapp am linken Torpfosten vorbei. Dies rächte sich nur kurze Zeit später, als Martin Schauer in der 58. Spielminute nach einer starken Einzelaktion den Ball aus circa zehn Meter Entfernung zur 1:0 Führung für die FAP II im Tor unterbrachte. Nun gelang es den Peitingern mehr und mehr das Spiel unter ihre Kontrolle zu bringen, ohne dabei zwingend in die gefährliche Zone zu kommen. Aus den leichten Feldvorteilen zog die zweite Mannschaft der FA in der 60. Minute Profit, als Spielertrainer Fabian Melzer zum Abschluss kam und auf 0:2 erhöhte. Nach einer ruhigeren Phase begann die aufregende Schlussphase. In der 85. Minute wurde der eingewechselte Alexander Karbach an der Strafraumgrenze angespielt. Nachdem der Peitinger in den Strafraum zog, wurde den Gästen nach einem ungeschickten Foul eines Iglinger Verteidigers ein Elfmeter zugesprochen. Hier ließ sich Martin Schauer nicht zweimal bitten und verwandelte den Strafstoß zur 3:0 Führung. Die Gastgeber gaben sich aber zu keinem Zeitpunkt des Spieles auf und versuchten immer weiter Druck auf das Peitinger Tor auszuüben. So kamen diese auch noch zu Torchancen. Zunächst konnte Daniel Baltzer einen Schuss der Iglinger aus ca. 16 Metern durch eine sehr starke Parade entschärfen. Bei der folgenden Ecke kamen die Iglinger aus kurzer Distanz zum Kopfball, aber wiederum fanden sie im Peitinger Schlussmann ihren Meister. In der 94. Minute kamen die Gastgeber dann aber doch noch zu einem Treffer. Nach einer Flanke in den Peitinger Strafraum köpfte Maximilian Götzfried zum 1:3 ein. Allerdings ließen die Peitinger sich dadurch nicht beeindrucken und antworteten nach einem schön ausgespielten Konter mit dem 1:4 durch Alexander Karbach.

Die Peitinger konnten nach einer guten Leistung den nächsten „Dreier“ einfahren und übernehmen nun mit hervorragenden 10 Punkte aus den ersten vier Saisonspielen wieder die Tabellenführung der Kreisklasse 4.

Bericht von Johannes Sänger

 

 

 

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Florian Rößle

Kommentar verfassen