Zurück
26. September 2016, 16:47 Uhr

Punkteteilung in Denklingen

Veröffentlicht von

VfL Denklingen – TSV Peiting 1:1 (1:0)
1:0 Simon Ried (42.)
1:1 Viktor Neveling (55.)

Aufstellung: Daniel Baltzer — Christoph Wagner, Thomas Salzmann, Tobias Freiberger, Sebastian Krötz — Benjamin Blatt, Stefan Pakleppa, Viktor Neveling, Martin Pakleppa (72. Marian Hornung), Markus Riedl (42. Christian Steeb)– Florian Meier (72. Manuel Blatt)
Ersatzspieler: —

Peiting| Mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden endete am gestrigen Sonntagnachmittag das Lokalderby zwischen dem VfL Denklingen und dem TSV Peiting. Ein Ergebnis, das beiden Mannschaften jedoch nicht so recht weiter hilft, denn die aktuell führenden Mannschaften FC Penzing und SV Mammendorf konnten durch ihre jeweiligen Siege den Vorsprung in der Tabelle somit weiter ausbauen. Die erste Halbzeit war im Großen und Ganzen recht arm an Höhepunkten, denn beide Mannschaften waren zunächst auf eine stabile Defensive bedacht und nur selten gelang beiden Teams mal ein konstruktiver Spielzug. Die erste nennenswerte Aktion aufs Tor hatten in der 19. Minute zunächst die Hausherren, als Manuel Waibl nach einer Konfusion in unserer Hintermannschaft aus gut zehn Metern halbrechte Position abziehen, FA-Keeper Daniel Baltzer jedoch parieren konnte. Fast im Gegenzug hätte Martin Pakleppa die Seinen jubeln lassen können. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß seines Bruders Stefan schoss er allerdings aus kurzer Distanz einen VfL-Verteidiger an (21.). In Führung ging schließlich dann doch die Heimmannschaft. Armin Sporer wurde von unserem Mittelfeld eine gefühlte Ewigkeit nur Geleitschutz gewährt, so dass er seinen Kollegen Simon Ried per Steilpass bedienen konnte. Im Eins-gegen-eins ließ dieser unserem Torhüter dann keine Chance (42.). Zwei Minuten später zielte der Torschütze dann Gott sei Dank nicht so genau, als er im Strafraum mit einer Schussfinte Tobias Freiberger ins Leere grätschen ließ, anschließend die Kugel aber links neben das Tor setzte.

Unsere Jungs ließen sich von diesem Rückstand jedoch nicht beirren und kamen nach der Pause besser ins Spiel, was sich auch an vermehrten Offensivaktionen zeigte. Bereits in der 55. Min. gelang der FAP schließlich der Ausgleich. Nach einer Freistoßflanke von Florian Meier vergaß die VfL-Defensive Viktor Neveling, der mit einer sehenswerten Direktabnahme das Leder unter die Latte wuchtete. Auf beiden Seiten wurde nun intensiver nach vorne gespielt, ohne dass es jedoch wirklich hochkarätige Tormöglichkeiten gab. Hätte der Unparteiische nicht die ein oder andere – auf beiden Seiten – fragwürdige Abseitsentscheidung getroffen, hätte es sicher des Öfteren vor beiden Toren „gebrannt“. Die aufregendste Szene in Durchgang zwei war schließlich ein Foulelfmeter, der den Gastgebern vom Schiedsrichter zurecht zugesprochen wurde. VfL-Spielmacher Simon Ried war zuvor nach einer erneuten Schlafmützigkeit unserer Hintermannschaft wieder alleine vor Daniel Baltzer aufgetaucht und konnte von ihm nur noch per Foul gestoppt werden. Unser Keeper ließ sich jedoch nicht lumpen und tauchte den vom Gefoulten selbst getretenen Elfer klasse aus dem Eck (67.). Kurz vor dem Abpfiff hatten dann wir noch die große Chance auf den „Dreier“. Nach einem starken Solo von Manuel Blatt entlang der Torauslinie fand dessen Hereingabe aber leider nicht den gewünschten Abnehmer (89.). Einen Wermutstropfen gab es für uns schließlich noch in der Nachspielzeit, als der seit Wochen stark aufspielende Viktor Neveling unglücklich von einem Gegenspieler getroffen wurde und sich dabei am Sprunggelenk verletzte.

Weiter geht es für die FAP am kommenden Samstag, 01.10.2016, um 15 Uhr mit dem nächsten Derby gegen den überraschend starken Aufsteiger TSV Bernbeuren, der in der Tabelle aktuell bereits fünf Punkte vor uns liegt. Nach drei sieglosen Spielen wird es für die Mannen um Kapitän Christian Steeb langsam wieder Zeit für einen Erfolg, um nicht vollends den Anschluss nach oben zu verlieren.

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Stefan Jocher

Kommentar verfassen