Zurück
9. Oktober 2019, 18:56 Uhr

Sieg gegen Gilching bei Platzregen!

Veröffentlicht von
TSV Peiting – TSV Gilching 3:2 (2:1)
0:1 Metehan Aksoy (4.)
1:1 Felix Oswald (18.)
2:1 Felix Oswald (30.)
3:1 Felix Oswald (70.)
3:2 (11m)
Aufstellung: Sebastian Bertl – Christoph Schratt, Julian Floritz, Nico Floritz, Jonas Zurl, Felix Oswald, Tobias Kuhn, Moritz Heberle, Johannes Rohrmoser, Julien Wiesner, Tobias Kirchbichler – Ersatzspieler: Tim Enzmann, Maximilian Heiß, Argjend Dedusevic
Peiting | Nach dem 1:1 Unentschieden in Garmisch, wollte man Zuhause gegen Gilching die wichtigen 3 Punkte im Kampf gegen den Abstieg einfahren. Bei strömendem Regen wird das Team um Trainer Eduard Stober in der 4. Minute schon eiskalt durch den Gegner überrascht und liegt bis zur 18. Minute mit 0:1 hinten. Nach einigen guten Aktionen und zwingenden Chancen schaffte es Felix Oswald doch noch, den Keeper zu überwinden und den verdienten 1:1 Ausgleich zu erzielen. Nach dem Ausgleich war das Team nun trotz dem schlechten Wetter bestens motiviert und Felix Oswald netzte nach schöner Vorlage von Moritz Heberle erneut zum 2:1 Halbzeitstand ein. Nach der Pause kam man etwas schwächer in die Partie und es ergaben sich nur noch wenige Chancen. Das Spiel spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab und war von vielen Fehlpässen beiderseits geprägt. Bis Felix Oswald schließlich nach 70 Minuten seinen starken Auftritt mit einem Hattrick krönt. Danach wurde das Spiel etwas ruppiger und es kam dazu, dass die Gilchinger einen strittigen Elfmeter bekamen und diesen auch zum 3:2 Anschlusstreffer in der 83. Minute verwandelten. Die zum Ende hin, hitzige Partie konnten die Peitinger allerdings noch gut nach Hause fahren und so war die Freude umso größer, wenn man die so wichtigen Punkte in Peiting behält.
Das nächste Spiel ist bereits am kommenden Sonntag in Olching gegen die JFG Amperspitz. Dort will man an die gute letzte Woche anknüpfen und den nächsten Dreier nach Peiting holen!
Bericht von Michael Floritz

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Christoph Enzmann

Kommentar verfassen