Zurück
26. September 2017, 16:40 Uhr

Trotz herber Klatsche auch positive Aspekte!!

Veröffentlicht von

24.09.2017

 TSV Aitrang – TSV Peiting II 12:0 (6:0)

Aufstellung: Saskia Romeißen. Madlen Schweiger, Sarah Kainzmeier, Nadine Ahrens,  Leni Schweiger, Franziska Zeller, Theda Smith-Eberle, Fiona Leinauer,  Franziska Socher, Luisa Kechele, Anna-Lena Leddermann. Sophie Welscher.

Aitrang |Dass es nicht viel an Punkten zu holen geben wird gegen den Tabellenersten aus Aitrang war der jungen Truppe aus Peitings zweiter Mannschaft durchaus bewusst. Dennoch wollte man sich so gut als möglich verkaufen und dem spielstarken Gegner die Stirn bieten. Auch in den Reihen der zweiten hatte man mit einigen kurzfristigen Ausfällen klar zu kommen, B-Juniorin Anna-Lena Leddermann war dankenswerter Weise eingesprungen, um zumindest die 11 komplett zu machen – Sophie Welscher weilte verletzt für den äußersten Notfall parat auf der Bank und coachte das Team von außen.
Auch wenn das Ergebnis eindeutig ist – ein paar Worte zum Spiel: Aitrang war spielerisch in allen Belangen überlegen und hatte auch noch einen richtig guten Tag erwischt – nahezu jeden Torabschluss brachten die Gastgeberinnen erfolgreich unter.
Aber, die Peitinger Truppe kämpfte ungeachtet der sicheren Niederlage bis zur 90. Minute mit vollem Einsatz und hielt mit allem was man konnte dagegen. Auch wenn sich das im Ergebnis nicht ablesen lässt, der Einsatz aller Spielerinnen und die geschlossene Mannschaftsleistung, die das Team bot sind wesentlich wichtiger zu sehen als die Niederlage und die drei Punkte die man dem Tabellenführer völlig zurecht aber nicht kampflos überlassen musste.
Bitter allerdings, dass man aus der Partie erneut zwei verletzte Spielerinnen zu beklagen hat.  Da kommt es mehr als gelegen, dass für Peiting zwei ein spielfreies Wochenende auf dem Plan steht und hoffentlich allen angeschlagenenen Spielerinnen genug Zeit zum erholen bleibt.

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Theda Smith-Eberle

Kommentar verfassen