Zurück
/
19. September 2018, 13:19 Uhr

trotz lobenswertem Einsatz: …da ist noch viel Luft nach oben

Veröffentlicht von

16.09.2018

FSV Kirchdorf – TSV Peiting II  4:0 (2:0)
1:0  (6.)
2:0 (19.)
3:0 (48.)
4:0 (79.)

Aufstellung: Saskia Romeißen, Franziska Zeller, Kerstin Schuster, Sarah Kainzmeier, Julia Meichelböck, Tina Hilgärtner,Vroni Fichtl, Irina Echter, Fiona Leinauer, Julia Wühr, Sina Holze. Angelika Franz (32. für Holze), Julia Hentschke (29. für Fichtl), Nadine Ahrens (21. für Zeller)

Kirchdorf | Gegen den Liganeuling hatte das Kreisligateam der Peitingerinnen leider mit 0:4 das Nachsehen – dabei kann man dem ganzen Team Kampfgeist und Einsatz bis zur letzten Minute bescheinigen. Auch dass mit Julia Wühr und Kerstin Schuster zwei erfahrene Spielerinnen ausgeholfen hatten ließ eigentlich mehr erwarten. Leider traf man nicht nur auf einen Gegner mit einer pfeilschnellen Stürmerin sondern musste auch mit einem Platz klarkommen, dem vom Zustand im negativen Sinne nichtmal unser Trainingsplatz auch nur annähnernd nahekommt – klar, auch der Gegner musste mit diesen äußeren Bedingungen sein Spiel aufziehen, doch genau das war darauf angelegt, nicht groß zu spielen, sondern die schnelle Stürmerin mit langen Bällen in die Tiefe Richtung Peitings Tor zu schicken, und nach diesem Schema sind dann alle vier Treffer gelungen. Peiting hatte sich vorgenommen, sauber von hinten raus aufzubauen und spielerisch in Richtung Tor und dann zum Abschluss zu kommen. Das gelang leider nicht, da der Ball auf den Bodenverhältnissen sehr schwer einzuschätzen und noch weniger kontrolliert zu spielen war, leider. Demenstprechend waren die Möglichkeiten aus Peitinger Sicht eher verschwindend wenige. Sina Holze ließ in der ersten Hälfte mal mit einem cleveren Lupfer, Hoffnung aufkeimen doch der Ball ging knapp nebens Tor.
Auch Nadine Ahrens war kurz vor einem erfolgreichen Abschluss und brachte auch eine gefährliche Ecke vors Tor, doch auch hier blieb der Treffer aus.
Bleibt nur, nach vorne zu schauen, aus den Fehlern zu lernen und im nächsten Spiel am kommenden Sonntag erneut mir voller Motivation das Beste zu geben. Zumindest was die Platzverhältnisse anbelangt wird man im heimischen Stadion ideale Bedingungen für ein gutes Spiel vorfinden.

Kategorisiert in: ,

Dieser Artikel wurde verfasst von Theda Smith-Eberle

Kommentar verfassen