Zurück
22. Oktober 2017, 18:27 Uhr

Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel

Veröffentlicht von

TSV Peiting – TSV Herrsching 1:2 (1:1)

1:0 Arjend Deduseciv (27.)
1:1 Benjamin Belliveau (32.)
1:2 Benjamin Belliveau (65.)

Aufstellung: Marcel Pätzold — Tobias Baarfüßer, Raphael Weiss, Maxi Heiß, Lukas Würzle (25.Danny Woitge) –Korbinian Thoma (52. Tim Enzmann), Felix Egger, Argjend Dedusevic, – , Maxi Neufing, Berkay Akkoyun (17.Louis Grothmann), Jonas Hübner

Peiting| Im Spitzenspiel mussten sich die Jungs um Kapitän Maxi Heiß unglücklich mit 1:2 geschlagen geben. Man nahm sich viel vor und wollte zeigen das man nicht zu Unrecht an der Tabellenspitze steht, doch man merkte der Mannschaft von Beginn an eine gewisse Nervosität an, die sie das ganze Spiel nicht ablegen konnte. In der 8. Spielminute hatte man aber doch die erste Großchance in diesem Spiel. Argjend Dedusevic nutzte einen Fehlpass im Spielaufbau der Gäste, zog von halblinks nach innen und schlenzte den Ball aufs lange Eck. Mit einer Glanzparade lenkte der Torwart den Ball um den Pfosten zur Ecke. Ansonsten tat sich vor den Toren nicht viel, bzw. nicht zwingendendes. In der 27. Minute dann großer Jubel in der Peitingermannschaft und seinem Anhang. Irgendwie trudelte der Ball nach einer unübersichtlichen Situation, Argjend Dedusevic war als letzter Peitinger Spieler am Ball, über die Torlinie. Leider konnten wir auch durch die Führung nicht mehr Ruhe in unser Spiel bekommen. In der 30. Minute verhinderte Torhüter Marcel Pätzold mit einer Glanztat den Ausgleich doch zwei Minuten später passierte es dann. Nach einer Ecke klatschte der Ball an den Pfosten und der Ball sprang zurück zum Schützen der ohne Gegenwehr Richtung Tor zog und aus spitzen Winkel zum 1:1 Ausgleich traf. Mit diesem Ergebnis ging man in die Halbzeit. Mehr Ballsicherheit und aggressiveres Zweikampfverhalten wurde vom Trainergespann gefordert um sich dann so besonders in der offensive noch die eine oder andere Chance herauszuspielen.

Das Spiel wurde dann auch von beiden Mannschaften offensiver gestaltet und beide Mannschaften erspielten sich mehr Torchance als in der 1. Halbzeit. Für Peiting hatte zweimal Berkay Akkuyon die Führung auf dem Fuße doch beide Male verzog er freistehend. Die Gäste wurden aber je länger das Spiel dauerte immer stärker und in dieser Phase hatte unsere Hintermannschaft schwerst Arbeit zu verrichten, aber auch das nötige Glück, als die Herrschinger zweimal völlig freistehend das Tor nicht trafen. Doch fünf Minuten vor Schluss dann die Führung für die Ammerseeler. Eine Freistoßflanke verlängerte der Stürmer fünf Meter vor dem Tor unhaltbar zum 2:1 Siegtreffer, welcher allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position erzielt wurde. In den letzten Minuten warf man nochmal alles nach vorne doch am Ende gingen die Gäste als Sieger vom Platz. Jetzt heißt es wieder den Kopf hochzubekommen, es wurde ein Spiel in dem wir absolut mit dem Gegner auf Augenhöhe waren verloren, mehr auch nicht. In den nächsten Tagen warten schon wieder schwere Aufgaben auf unsere Mannschaft. Am Mittwoch bereits tritt man um 18.00 Uhr beim Kreisligisten der JFG Lechrain in Runde vier des Bau-Pokales an um dann nur Drei Tage später zum Lokalderby nach Schongau zu fahren. Es bleibt also keine Zeit dem verlorenen Spiel nachzutrauern sondern wir müssen uns sofort wieder auf die schweren Aufgaben konzentrieren.

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Uwe Enzmann

Kommentar verfassen