Zurück
12. November 2018, 17:43 Uhr

Unglückliche Niederlage zum Jahresabschluss

Veröffentlicht von

SV Kinsau – TSV Peiting II 3:2 (0:1)
0:1 Martin Pakleppa (34.)
1:1 Thomas Rid (57.)
1:2 Thomas Huber (66.)
2:2 Robin Swoboda (77.)
3:2 Paul Rauch (83.)

Aufstellung: Maximilian Eirenschmalz – Martin Pakleppa, Christoph Wagner, Daniel Slowiok, Jonas Fiedler (75. Andreas Albert) – Thomas Huber, Stefan Neumeier, Stefan Pakleppa (68. Johannes Sänger), Christoph Enzmann (62. Robert Mayer) – Martin Schauer, Matthias Schweizer
Ersatzspieler: Alexander Karbach

Kinsau | Nach der Niederlage gegen Igling eine Woche zuvor wollte die Mannschaft eine Reaktion zeigen und mit einem Sieg im Derby gegen Kinsau in die Winterpause gehen. Allerdings musste das Team ohne ihren Spielertrainer Fabian Melzer auskommen. Dieser betreute die erste Mannschaft zeitgleich in Eichenau. Als Trainer stand Christian Schuster an der Linie, der in letzter Zeit aufgrund seiner Verletzung Fabian Melzer im Training als Assistent zur Seite stand. Für diesen Einsatz einen sehr großen Dank.

Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Mannschaften erstmal ab. Nach einem guten Angriff über die linke Seite kam Christoph Enzmann aus spitzem Winkel zum Abschluss, aber sein Schuss ging an die Latte. Nach einem strittigen Foul bekam Peiting einen Freistoß zugesprochen den Kapitän Martin Pakleppa aus 40 Metern über den zu weit vor dem Tor positionierten Keeper der Kinsauer ins Tor schoss. In der Defensive ließ man nichts zu und somit ging es mit einem Halbzeitstand von 1:0 in die Kabine.

Die erste Chance der zweiten Halbzeit gehörte Kinsau als Andreas Köppl‘s Schuss an den Pfosten ging. Nach einem Fehler im Aufbau kombinierte sich Kinsau in den Sechzehner und Thomas Rid schloss zum 1:1 ab. Nach einem Solo, wo er mehrere Gegenspieler stehen ließ, legte Stefan Neumeier den Ball zu Thomas Huber der aus kurzer Distanz zum 2:1 traf. In der Folge und den Auswechslungen geschuldet mussten mehrere Positionswechsel vollzogen werden. Daraufhin wurde Kinsau gefährlicher. Robin Swoboda erzielte nach einer guten Einzelleistung aus spitzem Winkel den Ausgleich zum 2:2. Kurze Zeit später war man in der Defensive unsortiert und Paul Rauch konnte freistehend nach einem Querpass zum 3:2 einschieben. In letzter Sekunde köpfte Andreas Albert noch einen Freistoß von Martin Pakleppa knapp am gegnerischen Kasten vorbei, womit die Niederlage besiegelt war.

Zuletzt ist noch herauszuheben, dass wir das Spiel in Kinsau mit 3 A-Jugendlichen von Beginn an gestartet haben und alle eine gute Leistung gezeigt haben.

In der Winterpause gilt es nun die angeschlagenen und verletzten Spieler beider Mannschaften wieder auf Vordermann zu bringen, um in der Rückrunde voll angreifen zu können.

 

Bericht von Stefan Pakleppa

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Stefan Pakleppa

Kommentar verfassen