Zurück
22. April 2018, 22:20 Uhr

Unnötige und selbstverschuldete Niederlage!

Veröffentlicht von

TSV Peiting II – FC Scheuring 3:4 (2:0)
1:0 Tim Schmid (2.)
2:0 Daniel Slowiok (12.)
2:1 Mathias Mayr (47.)
2:2 Rene Effenberger (55.)
3:2 Thomas Huber (56.)
3:3 Florian Schamberger (75.)
3:4 Michael Weiss (80.)

Aufstellung: Andreas Böhm – Andreas Albert, Maximilian  Streller (25. Martin Schauer), Florian Rößle, Johannes Sänger (71. Julian Weninger) – Benedikt Mergler, Daniel Slowiok, Julian Weninger (51. Christian König), Tim Schmid (63. Johannes Eirenschmalz), Thomas Huber – Lukas Schmelcher
Ersatzspieler
:  –

Peiting | Nach der vermeidbaren Niederlage beim Auswärtsspiel unter der Woche beim FSV Eching wollte man es im Heimspiel gegen den FC Scheuring wieder besser machen und die 3 Punkte an der Peitnach behalten. Außerdem hatte man gegen das Team aus Scheuring, das sich zurzeit in der Abstiegszone befindet, noch etwas gut zu machen, da man im Hinspiel ohne Punkte die Heimreise antreten musste.

Bei sommerlichen Temperaturen erwischte die FAP II einen Start nach Maß und ging bereits in der 2. Minute durch Tim Schmid mit 1:0 in Führung. Im Anschluss blieben die Mannen um Interimstrainer Tim Schmid weiter am Drücker und konnten in der 12. Minute nach einem Eckball durch einen Kopfballtor von Daniel Slowiok auf 2:0 erhöhen. In der restlichen Spielzeit bis zur Halbzeitpause verpasste es die FAP II den Sack bereits zu zu machen. Mehrere aussichtsreiche Torchancen wurden mangelhaft zu Ende gespielt oder leichtsinnig vergeben, so dass man sich mit einer 2:0 Pausenführung begnügen musste.

In der 2. Halbzeit wollte man an die Leistung aus der 1. Halbzeit anknüpfen, um die 3 Punkte an der Peitnach zu behalten. Jedoch kam es ganz anderst. Trotz der mahnenden Worte von Trainer Tim Schmid in der Pause, dass ein 2:0 Führung ein gefährliches Ergebnis ist und man damit noch nichts gewonnen hat, zeigte die Mannschaft in der 2. Hälfte eine anderes Gesicht und kam in den meisten Situationen immer wieder einen Schritt zu spät. So kam es, dass der FC Scheuring durch einen Doppelschlag in der 47. und 55. Minute den 2:2 Ausgleich erzielen konnte und das Spiel zu kippen drohte. Jedoch konnte die FAP II postwendend anworten und erzielte bereits eine Minute später durch Thomas Huber die erneute 3:2 Führung. Doch diese hielt nur bis zur 75. Minute stand. Kurz nach dem erneuten Augeichstreffer des FC Scheuring musste die FAP II auch mit nur noch 10 Mann um die 3 Punkte kämpfen. Die Entscheidung des Schiedsrichters Lukas Schmelcher nach einem Zweikampf mit der Ampelkarte vom Platz zu stellen konnte jedoch niemand im Stadion Birkenried wirklich nachvollziehen. Es lag aber nicht an der Leistung des Schiedsrichters, dass man 10. Minuten vor Schluss das 3:4 kassierte und am Ende ohne Punkte da stand. Vielmehr lag es daran, dass die komplette Mannschaft in keiner Phase der 2. Halbzeit an die Leistung der 1. Halbzeit anknüpfen konnte und sich die Spieler mit Nebenschaukriegsplätzen anstatt dem Spiel befassten. Zu allem Überfluss musste 2. Minuten vor Schluss auch noch Johannes Sänger nach einer Notbremse mit glatt Rot den Platz verlassen. So stand am Ende eine unnötige und selbstverschuldete 3:4 Niederlage gegen den FC Scheuring zu Buche.

Um in der restlichen Saison nicht doch noch in Abstiegsgefahr zu geraten, sollte man sich schnellstmöglich wieder auf das Wesentliche konzentrieren. Wie schnell das gehen kann, hat man vor 3 Jahren schmerzlich am eigenen Leib erfahren müssen, als man fast die komplette Saison im gesicherten Mittelfeld lag und am letzten Spieltag doch noch in die Abstiegszone rutschte. Diese Erfahrung aus der Vergangenheit muss Mahnung genug sein. Zeit, die dafür notwendigen Punkte zu sammeln, hat man bereits wieder am kommenden Sonntag (29.04.2018), wenn man bei einem weiteren direkten Konkurrenten aus der untern Tabellenhälfte, dem SC Böbing, zu Gast ist.

 

Bericht von Florian Rößle

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Florian Rößle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.