Zurück
14. September 2016, 18:09 Uhr

Verdiente 1. Saisonniederlage für Peiting II in Fuchstal

Veröffentlicht von

SV Fuchstal – TSV Peiting II 4:1 (1:1)
0:1 Martin Schauer (15.)
1:1 Dominik Treischl (27.)
2:1 Tobias Rädisch (55.)
3:1 Christian Kuttner (79.)
4:1 Tobias Rädisch (89.)

Aufstellung: Daniel Baltzer – Daniel Slowiok, Christian Schuster, Florian Rößle, Andreas Neureuther – Nicola Haser, Christoph Hertl (56. Johannes Sänger), Julian Weninger (45. Fabian Melzer), Martin Schauer, Stefan Bachmeier (27. Tobias Freiberger) – Johannes Eirenschmalz
Ersatzspieler: Alexander Mayr (ETW), Safiulla Maleki

Fuchstal / Die zweite Mannschaft der FA Peiting gastierte am letzten Wochenende beim SV Fuchstal. Während Peiting mit 10 Punkten aus 4 Spielen gut aus den Startlöchern gekommen ist, lief es für den Kreisligaabsteiger aus Fuchstal mit bisher 5 Punkten aus 5 Spielen eher bescheiden.

Bei mal wieder sehr warmen Temperaturen gehörte zunächst dem SV Fuchstal die Anfangsphase, doch nach 5 Minuten spielte dann auch die FA Peiting mit. Dennoch war der SV Fuchstal von Anfang an körperlich präsenter, schlug allerdings mit einigen überharten Aktionen öfters mal über die strenge, sodass die FAP II schon nach den ersten 45 Minuten 1 verletzten und 3 angeschlagene Spieler hatte. Trotz alledem konnte die FA Peiting nach 15 Minuten nach einer schönen Kombination in Führung gehen und hatte eigentlich alles im Griff. Doch nach der Trinkpause gelang dem SV Fuchstal mit einem weiten Ball und einer Kopfballbogenlampe der plötzliche Ausgleich. Ab diesen Zeitpunkt an spielten nur noch die Füchse. Sie drängten noch vor der Pause auf die Führung doch die FAP II rettete sich mit einem 1:1 in den Pausentee.

Die zweite Halbzeit begann sowie die Erste endete. Fuchstal drückte und Peiting verteidigte! Das Peitinger Abwehrbollwerk hielt allerdings nicht lange stand und nach nur 10 Minuten der zweiten Halbzeit ging Fuchstal in Führung. Tobias Rädisch erzielte nach einem klaren vorrausgegangen Foul das 2:1, was der Schiedsrichter sowie manche andere Sachen einfach übersah oder übersehen wollte. So entwickelte sich ab der 55. Minute eine sehr harte und unfaire Partie, was vor allem an der sehr schwachen Schiedsrichterleistung lag. In der Schlussphase (79. und 89. Spielminute) erhöhte der SV Fuchstal dann noch auf 3:1 bzw. 4:1, was aber eher nebensächlich erschien, da sich die FAP II eigentlich schon längst aufgegeben hatte.

Fazit der Partie:
Sehr ärgerlich, dass die 3 Punkte in Fuchstal bleiben, da mit einer mannschaftlich besseren Leistung durchaus mehr drin gewesen wäre. Jetzt heißt es aber „Mund abwischen“ und sich auf die Stärken der vergangenen Wochen vor dem Fuchstalspiel besinnen, denn am kommenden Samstag gastiert mit dem Aufstiegsaspiranten FT Jahn Landsberg ein echter Brocken im Birkenriedstadion. Um Zählbares in Peiting zu behalten wird sehr viel mehr Einsatz gefordert sein als beim Auswärtsspiel am vergangenen Wochenende in Fuchstal.

Bericht von Martin Schauer

 

 

 

 

 

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Florian Rößle

Kommentar verfassen