Zurück
7. Oktober 2018, 10:28 Uhr

Verdiente 3 Punkte im Kreisliga-Topspiel!

Veröffentlicht von

TSV Peiting – SC Oberweikertshofen U23 II  3:1 (2:0)
1:0 Elias Heiß (24.)
2:0 Christoph Hertl (36.)
2:1 Marko Petrovic (55.)
3:1 Matthias Lotter (71.)

Aufstellung:

Maximilian Eirenschmalz, Tobias Freiberger, Thomas Salzmann, Benedikt Multerer, Benedikt Mergler, Elias Heiß, Safiulla Maleki (71. Korbinian Kechele), Matthias Lotter (82. Maximilian Streller), Sebastian Krötz, Andreas Böhm (60. Martin Schauer), Christoph Hertl.

Peiting| Da wir aus den letzten beiden Spielen nur einen Punkt auf unserm Konto verbuchen konnten, standen wir am Mittwoch, im Kreisliga-Topspiel gegen den Drittplatzierten SC Oberweikertshofen U23 II unter Zugzwang und wollten daher, auf das zuletzt schwache Auswärtsspiel in Bernbeuren, eine positive Reaktion zeigen. Da in Sachen Trainerfrage noch kein Licht ins Dunkle gebracht werden konnte übernahm wieder Fabian Melzer den Trainerposten. Im Spiel selbst wollten wir aggressiv und kompakt agieren, was uns größtenteils von Anfang an gelang. So konnten wir das Spielgeschehen von der Ersten Minute an bestimmen und erspielten gute Torchancen. Oberweikertshofen tat sich schwer, sich durch unsere Reihen durchzuspielen und Ihre hohen Bälle Richtung Peitinger Tor konnte die Defensivabteilung gut und sicher verteidigen.In der 25. Minuten nahm sich, der von seiner Verletzung genesene Elias Heiß, ein Herz und feuerte das Leder sehenswert aus 25 Meter an die Unterlatte – von dieser sprang der Ball hinter die Linie – der Torwart war geschlagen – 1:0 für die FAP. Nach einem Foul an Safiulla Maleki, 20 Meter vor dem gegnerischen Kasten, gab es eine gefährliche Freistoßmöglichkeit welche durch Christoph Hertl in der 36. Minute zum 2:0 genutzt wurde. Hierbei muss man allerdings gestehen, dass der Torwart den zentral platzierten Schuss mehr als unglücklich durch seine Hosenträger flutschen ließ und der Ball somit über die Linie kullerte. Trotz des Geschenks des Gästetorwarts Niklas Wochnik, welcher im gesamten Spiel alles andere als Sicherheit ausstrahlte, war der 2:0 Halbzeitstand mehr als verdient.

Da man in dieser Saison schon 2 Halbzeitführungen verspielt hatte waren wir alle gewarnt, wie wichtig es ist nicht nachzulassen. Trotz der guten Vorsätze gelang es uns in den ersten Minuten, nicht mehr den Ball länger in den eigenen Reihen zu halten und verzettelten uns zu oft im „klein-klein“. So war es dann ein zu kurz geratener Rückpass zu „Maxi the wall Eirenschmalz“ der ihn zwang in letzter Sekunde vor den nachsetzenden Stürmer mit einer Fußabwehr zu klären. Zur Überraschung der Peitinger Spieler zeigte der Schiedsrichter, welcher das gesamte Spiel ansonsten bravourös führte, auf den Punkt. Den Strafstoß verwandelte Marko Petrovic in der 55 Minute sicher unten rechts. Zum Glück rüttelte uns das unnötige Gegentor einigermaßen wach und so bekamen wir das Spiel wieder etwas besser in den Griff. Dennoch durfte Eirenschmalz nochmal zeigen was er drauf hat und parierte grandios die beste Chance der Gäste mit einer Fußabwehr zur Ecke. In der 71. Minute setzte der eingewechselte Korbinian Kechele gut nach und steckte den Ball zu dem „Torjäger von Dienst“ Matthias Lotter klasse durch, welcher den Ball aus spitzem Winkel gekonnt ins lange Eck in die Maschen schoss. In den letzten 20 Minuten verwalteten wir das Spiel gut und ließen keine großen Torchancen mehr zu. Im Großen und Ganzen war es, bis auf 15 Minuten in der zweiten Halbzeit, eine überzeugende Vorstellung. Am Sonntag geht es zum 9. platzierten SV Mammendorf, welcher mit 11 Punkten keinesfalls zu unterschätzen gilt. Dennoch wollen wir die Tabellenführung natürlich verteidigen und fahren mit breiter Brust zum Auswärtsspiel um die 3 Punkte nach Peiting zu entführen.

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Uwe Enzmann

Kommentar verfassen