Zurück
18. April 2016, 12:23 Uhr

Vierter Sieg in Folge in Hohenpeißenberg, seit neun Spielen ungeschlagen

Veröffentlicht von

TSV Hohenpeißenberg II – TSV Peiting III 2:4 (1:1)
1:0 Florian Goldbrunner (9.)
1:1, 1:4 Christoph Schleich (25., 81.)
1:2, 1:3 Florian Meier (62., 67.)
2:4 Christopher Friebel (ET, 88.)

Den vierten Sieg in Folge haben wir am Sonntag in Hohenpeißenberg bei deren Zweite eingefahren. Konnte der Stadionsprecher der Hohenpeißenberger noch sympatisch emotional den Führungstreffer seiner Mannschaft bejubeln (Florian Goldbrunner netzte in Minute neun ein, nachdem wir dem Gegner im Mittelfeld zu viel Raum und einfache Spielmöglichkeiten ließen), so war es danach aber vorbei mit dem Freudentaumel, als unser Team nach knapp 15 Minuten Mittagsschlaf doch noch aufwachte und sich die ersten Torchancen erarbeite. Christoph Schleich sorgte per Kopf in der 25. Minute dann für das 1:1 nach einem Eckball von Josef „James“ Reichart. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause. Vor Pausenpfiff wurden wir vom Schiedsrichter noch bezüglich der Abseitsregel aufgeklärt: ein Schiedsrichter pfeift erst Abseits, wenn die zu verteidigende Mannschaft dies selber erkennt und nicht zum Ball geht. Ansonsten ist es nämlich ein Vorteil. Aha.

In der zweiten Halbzeit bestimmten wir von Beginn an das Spiel. Florian Meier, den Gerüchten zufolge schon am Vorabend in Topform, schoss uns binnen fünf Minuten zu einer komfortablen zwei Tore Führung: In Minute 62 das 1:2, als er den Ball in die Gasse gespielt bekommen hat und souverän ins lange Eck verwandelte, sowie in Minute 67 das 1:3 nach wunderschönem scharfen Zuspiel von rechtsaußen in die Mitte von Franz Breidenbach. Unser Kapitän war es auch, der in der 81. Minute auf Christoph Schleich flankte, der das vierte Peitinger Tor markierte. Kurz vor Ende kam Hohenpeißenberg mit David Kamprad nochmal zu einem Schuss ins rechte Eck. Keeper Alexander Mayr war schon geschlagen und Christopher Friebel wollte noch (vergeblich) klären, dachte sich aber: bevor Hohenpeißenberg ein zweites Tor macht, hau ich ihn selber rein. 2:4 Endstand. Da der Schiedsrichter oder der gastgebende Verein dieses letzte Tor vergessen hat, im BFV-Spielbericht einzutragen, muss wohl ein unparteiisches Tribunal die Frage klären, ob unser Muzzi für sein erstes Tor in der Dritten nun schon Einstandspflichtig ist oder nicht.

Am kommenden Wochenende geht es nun zu „Hause“ in Birkland gegen Spitzenreiter Wessobrunn, der mit 49 Punkten und nur zwei Punktverlusten zehn Punkte vor uns liegt. Zu diesem „Spitzenspiel“ müssen wir alle von Beginn an 100% hellwach und fit sein, um die drei Punkte bei uns zu behalten und um ganz vielleicht das Rennen um die Meisterschaft nochmal spannend zu machen. Und unabhängig, ob das Tribunal bis zum Spiel schon eine Entscheidung gefällt hat: da unser Füsse in Hohenpeißenberg nach dem Spiel im Mannschaftstrikot angestoßen hat, sind wir für den gesellschaftlichen Teil nach dem Wessobrunn-Spiel schon mal versorgt ;-).

Pressebericht2-310392123

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Uli Schmid

Kommentar verfassen