Zurück
11. Juni 2018, 12:32 Uhr

Vizemeister!!

Veröffentlicht von

09.06.2018

 TSV Peiting – SG Weißbach-Pfrongen 12:0 (5:0)
1:0 (4. Min.) Elisa Fiedler
2:0 (19. Min.) Constanze Lory
3:0 (26. Min.) Luisa Schwarz
4:0 (32. Min.) Elisa Fiedler
5:0 (43. Min.) Lisa Amberg
6:0 (48. Min.) Lisa Amberg
7:0 (50. Min.) Elisa Fiedler
8:0 (52. Min.) Elisa Fiedler
9:0 (54. Min.) Lena Höfler
10:0 (62. Min.) Constanze Lory
11:0 (68. Min.) Hannah Prielmeier
12:0 (86. Min.) Elisa Fiedler

Aufstellung: Tamara Mayr. Nadja Gromes, Julia Wühr, Lisa Amberg, Constanze Lory, Maresa Kalischko, Luisa Schwarz, Pauline Gindhart, Hannah Prielmeier, Jacqueline Müller.
Lena Höfler, ( 29. für Schwarz), Anna-Katharina Eberle (38. für Müller), Sarah Kainzmeier (40. für Prielmeier)

Peiting |Krönender Abschluss einer guten Saison – Peiting in Torlaune – Vizemeisterschaft besiegelt!

In aller Frühe (Treffpunkt 8:30 Uhr – Anstoß 09.30 Uhr) traf sich Peitings Erste Mannschaft zum letzten Punktspiel der Kreisliga – als Gäste erwartete man die Spielerinnen der SG Pfronten-Weißbach, auf deren Bitte hin man auf diese etwas unchristliche Anstoßzeit geeinigt hatte.
Man wollte die Runde auf alle Fälle mit einem sicheren Sieg beenden um dann zumindest, nachdem die Meisterschafsträume leider einige Spiele zuvor schon geplatzt waren, die Vizemeisterschaft nicht auch noch zu verspielen – natürlich nur möglich falls nachmittags der FC Blonhofen in Hurlach verlieren würde.
Bei schon recht sommerlichen Temperaturen übernahmen die Gastgeberinnen von Beginn an das Spiel – und gaben es auch nicht mehr aus der Hand!
Minute Elisa Fiedler eröffnet den Torreigen mit einem platzierten Abschluss flach ins Eck. (sie setzte auch den Schlusspunkt in der 86. Minute mit ihrem dann insgesamt fünften Treffer). Die weitern Tore der ersten Halbzeit im Verlauf

  1. Minute Luisa Schwarz setzt sich über rechts durch und legt den Ball vors Tor, Constanze Lory mit dem richtigen Timing verwandelt sicher.
  2. Minute die gegnerische Torhüterin kann einen Torabschluss von Luisa Schwarz nicht festhalten, Luisa setzt nach und verwandelt sicher.
  3. Min. Elisa Fiedler setzt sich allein Richtung Tor durch, die gegnerische Torfrau kommt entgegen, beide stürzen, Elisa ist schneller wieder auf den Beinen und verwandelt.
  4. Minute Lisa Amberg setzt sich entschlossen über links alleine durch und verwandelt sicher.

– doch, der Gegner war schon noch auf dem Platz, kam aber zu keiner klaren Chance und war Angesichts der hohen Peitinger Führung zu diesem Zeitpunkt schon geschlagen.

Mit einer komfortablen 5:0 Führung geht man in die Pause.

In der zweiten Hälfte kann man auf insgesamt 12:0 erhöhen. Beteiligt daran mit drei weiteren Treffern Elisa Fiedler, Lisa Amberg und Constanze Lory mit je einem weiteren Treffer. Des Weiteren zeichnet Lena Höfler verantwortlich für das 9:0 und Hannah Prielmeier steuerte mit dem 11:0 einen der schönsten Treffer des Tages bei. Jacqueline Müller hatte die Vorarbeit geleistet und den Ball von der Grundlinie an die Strafraumgrenze gespielt, Hannah Prielmeier zog ab und traf unhaltbar.

Dann begann das spannende Warten auf das Ergebnis aus Hurlach – ein Anruf gegen 18 Uhr dort vor Ort brachte dann endlich die Gewissheit – Hurlach hatte Blonhofen mit 2:0 geschlagen und seinen Teil dazu getan, dass man im Lager der Peitingerinnen wenigstens die Vizemeisterschaft feiern durfte!!!

 

Kreisklasse Allgäu

 

TSV Peiting II – SV 29 Kempten II 2:8 (1:39

Leider konnte man auch im letzten Spiel der Saison nicht mehr viel reissen – gegen die spielstarken Kemptnerinnen, die auch in Unterzahl einfach eine Nummer zu groß waren gelang trotz dankenswerter Unterstützung von zwei Spielerinnen aus der ersten Mannschaft letztendlich nichts mehr, obwohl man wirklich gut angefangen hatte aber im Lauf des Spiels dann mehr und mehr die Ordnung verlor….So nahm man auch aus dieser abschließenden Partie nur einmal mehr die „Spielerfahrung“ mit.

Die beiden Treffer steuerte übrigens auch Elisa Fiedler mit bei. (1:3 und 2:8)

Nun steuert man erstmal in die wohlverdiente Sommerpause – Zeit für alle Verletzten, sich auszukurieren, und für alle Beteiligten, sich zu erholen.
Für die neue Saison sucht man dringend einen Trainer für beide Teams.

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Theda Smith-Eberle

Kommentar verfassen