Zurück
30. August 2016, 12:26 Uhr

Weiße Weste in der Fremde

Veröffentlicht von

SV Eurasburg-Beuerberg – TSV Peiting 0:3 (0:0)
0:1 Marian Hornung (53.)
0:2 Markus Riedl (65.)
0:3 Michael Kirchbichler (79.)

Aufstellung: Maximilian Eirenschmalz — Martin Pakleppa (46. Manuel Blatt), Viktor Neveling, Tobias Freiberger, Sebastian Krötz — Benjamin Blatt, Stefan Pakleppa, Florian Meier, Marian Hornung (80. Christoph Wagner), Markus Riedl – Christian Steeb (14. Michael Kirchbichler)
Ersatzspieler: Martin Schauer

Peiting| Auch in Eurasburg herrschten am vergangenen Samstag fußballuntaugliche Temperaturen, doch unsere Jungs ließen sich davon nicht beirren und sorgten mit dem 3:0 beim Aufsteiger SV Eurasburg-Beuerberg für den zweiten Sieg im zweiten Auswärtsspiel. Doch so klar das Ergebnis auch klingen mag, es war ein hartes Stück Arbeit, dem auch eine große Portion Glück zu Grunde lag. Denn vor allem im ersten Durchgang musste man froh sein, dass das Leder nicht öfter im FA-Gehäuse lag. Insbesondere kurz vor dem Halbzeitpfiff agierte unsere Mannschaft recht sorglos, als innerhalb weniger Minuten zweimal ein SV-Angreifer völlig alleine auf FA-Keeper Max Eirenschmalz zusteuerte. Beim ersten Solo-Lauf landete der Heber über Max neben unserem Tor, beim zweiten Versuch verhinderte unsere Nr. 1 in unnachahmlicher Manier den Rückstand. Optisch hatten wir zwar in den ersten 45 Minuten ein deutliches Übergewicht, da sich die Gastgeber auf ein kompaktes Verteidigen verlegten und meist mit weiten Bällen versuchten, ihre schnellen Spitzen und Außenspieler in Szene zu setzen. Zu selten konnte unsere Truppe jedoch diese Überlegenheit in klare Tormöglichkeiten ummünzen, insbesondere auch deshalb, weil Kapitän Christian Steeb nach einer knappen Viertelstunde aufgrund einer erneuten Leistenverletzung passen musste.

Nach dem Pausen(eis)tee wurde unser Spiel etwas zwingender und uns gelangen nun zunehmend mehr Aktionen Richtung SVEB-Gehäuse. In der 53. Minute zappelte die Kugel dann auch schon im Tor des Aufsteigers: Eine Freistoßflanke von Florian Meier konnte der Torhüter dank des robusten, aber fairen Einsatzes von Michael Kirchbichler nicht richtig klären, so dass die Kugel vor den Füßen von Marian Hornung landete und dieser keine Probleme hatte, aus zwei Metern zum 0:1 einzuschießen. In den Minuten danach hätte man sich über den schnellen Ausgleich aber nicht beklagen dürfen, denn aufgrund weiterer Nachlässigkeiten in der Defensive gewährte man den Hausherren weitere Alleingänge Richtung Max. Dank der fehlenden Kaltschnäuzigkeit und einer erneut starker Parade unseres Schlussmannes stand jedoch weiterhin die „Null“. Markus Riedl sorgte schließlich in der 65. Minute für die Vorentscheidung, als er nach Vorarbeit des unermüdlichen Marian Hornung das Spielgerät aus gut 16 Metern genau rechts oben in den Knick jagte. Im Anschluss an dieses „Tor des Monats“ konnte der SVEB – natürlich auch bedingt durch die große Hitze – nichts mehr dagegen setzen. Den Schlusspunkt besorgte dann noch Michael Kirchbichler, der eine starke Kombination über Sebastian Krötz und Markus Riedl zum 0:3 verwandelte (79.).

Am kommenden Samstag, 03.09.2016, gastiert mit dem TSV Fürstenfeldbruck West ein weiterer der insgesamt fünf Aufsteiger um 15 Uhr im Stadion Birkenried. Nach nur einem Punkt aus den bisherigen zwei Heimspielen gilt es für unsere Mannschaft,  nun auch endlich auf eigenem Geläuf den ersten Sieg einzufahren und sich somit in der Spitzengruppe festzusetzen.

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Stefan Jocher

Kommentar verfassen