Zurück
7. Mai 2018, 13:03 Uhr

Wichtiger Sieg in Egg an der Günz – es bleibt spannend

Veröffentlicht von

06.05.2018

SV Egg an der Günz – TSV Peiting 1:1 (1:1)
0:1 (4. Min. Jacqueline Müller)
Peiting vergibt Elfmeter (47. Min.)
0:2 (56. Min. Lena Höfler)
1:2 (58. Min.)
1:3 (70. Min. Elisa Fiedler)
2:3 (76. Min.)

Aufstellung: Tamara Mayr. Nadja Gromes, Rebekka Gebauer, Pauline Gindhart, Lisa Amberg, Elisa Fiedler, Julia Wühr, Lena Höfler, Jacqueline Müller, Maresa Kalischko, Christina Rauch.
Luisa Schwarz (36. für Müller), Anna-Katharina Eberle, (46. für Rauch).

Egg an der Günz |Es bleibt weiterhin spannend in der Kreisliga Allgäu! Peiting tauscht nach Sieg in Egg an der Günz mit Blonhofen den Tabellenplatz, nachdem die Mitkonkurrentinnen im Titelrennen gegen Eppishausen über ein Unentschieden nicht hinausgekommen sind.
Die Tabellenführung nimmt weiterhin Aufsteiger Dietmannsried/Probstried ein –
Peiting hat am gestrigen Sonntag trotz vieler verletzungs- und krankheitsbedingter Ausfälle das Soll erfüllt und in Egg an der Günz drei Punkte geholt. Aber so locker wie das klingt war es dann doch nicht ganz…
Man kam gut ins Spiel und schon nach wenigen Minuten konnte Jacqueline Müller mit einer „Bogenlampe“ Peiting in Führung bringen. Leider agierte man trotzdem fahrig und nervös, und brachte keine Sicherheit aus der Defensive in den Aufbau. Zum Glück trafen die Gastgeberinnen bei den sich bietenden Gelegenheiten nicht. Egg war vor allem in den Zweikämpfen präsenter, Peiting gelang es kaum, den Gegner effektiv zu stören. Mit vielen Unsauberkeiten im technischen Bereich behinderte man sich selbst obwohl man nach vorne durchaus gut und schnell spielte. Mit dem magerem Vorsprung ging man dann in die Pause.
Die zweite Halbzeit wurde dann wesentlich energischer gespielt und die Zweikämpfe mit mehr Biss geführt. Viele Chancen wurden schön herausgespielt, auch wirklich klare, die man aber verpasste – zum Beispiel, als Lisa Amberg praktisch nur noch abschließen musste und von der gegnerischen Keeperin unsanft von den Beinen geholt wurde – man den fälligen Elfmeter aber leider vergab. Das hätte mit Sicherheit etwas mehr Ruhe aus Peitinger Sicht ins Spiel gebracht. Nur wenige Minuten später ein schöner Pass in die Spitze, Lena Höfler bewahrte Übersicht und vollendete sicher. Leider blieb man weiter nervös und nur zwei Minuten später gelang Egg der Anschlusstreffer zum 1:2.
In der 70. Minute dann eine wirklich sehenswerte Kombination zwischen Lisa Amberg, Lena Höfler und Elisa Fiedler, die den Ball zum „Tor des Tages“ im gegnerischen Gehäuse unterbringt.

Zwar macht man es dann nochmal durch Fehler unnötig spannend, als man dem Gegner nur sechs Minuten später das 2:3 ermöglicht, doch zum Glück gewinnt diesmal das bessere Team. Zum Schluss hat man auf alle Fälle sehr gut gekämpft, die Einstellung hat allemal gepasst und läuferisch war man definitiv über 90 Minuten stärker als der Gegner

Am Sonntag, 13.05. empfängt man um 11:15 Uhr im heimischen Stadion den FC Thingau.

Foto Michael Rößle

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Theda Smith-Eberle

Kommentar verfassen