Zurück
11. November 2019, 10:13 Uhr

zweimal 150 Spiele und drei Punkte

Veröffentlicht von

10.11.2019

Bericht von Nina Schmid

TSV Peiting II – SpVgg Kaufbeuren II 5:4 (1:3)

1:0 (3.) Christina Rauch
1:1 (6.) Andrea Harlos
1:2 (28.) Anna Werdich
1:3 (37.) Anna Werdich
2:3 (58.) Luisa Schwarz
2:4 (60.) Anna Werdich
3:4 (70.) Nina Schmid
4:4 (84.) Luisa Schwarz
5:4 (88.) Nina Schmid

Aufstellung: Saskia Romeißen, Anna-Lena Leddermann, Kerstin Schuster, Johanna Seidel, Julia Meichelböck, Julia Hentschke, Tina Rauch, Sarah Kainzmeier, Nina Schmid. Vroni Fichtl, Luisa Schwarz, Luisa Kechele, Elisabeth Unhoch.

Peiting |Am 10 November ging es für die zweite Mannschaft der Peitinger Damen zum letzten Spiel vor der Winterpause. Zu Gast war die SpVgg Kaufbeuren II.
Die Gäste machten aufgrund vieler erkrankter Spielerinnen von der Flex-Regelung Gebrauch und meldeten das Spiel mit verminderter Mannschaftsstärke an.

Vor der Partie wurden noch zwei unserer Spielerinnen geehrt: Sarah Kainzmeier und Tina Rauch standen in ihrem 150. Spiel für Peiting auf dem Platz und bekamen als kleine Anerkennung den Beifall ihrer Mannschaftskameradinnen und es wurde ihnen eine Urkunde überreicht.

Nach man für die GedENKEminute im Zuge der DFB Aktion gemeinsam innegehalten hatte ging es dann mit vollem Einsatz ins Spiel. Die Peitinger Damen starteten mit dem Ziel, den Sieg im heimischen Stadion zu behalten, trotz des ungewohnten 9 gegen 9. Schon in der 3. Minute gelang es Christina Rauch durch eine Flanke von Nina Schmid das erste Tor für die Heimmannschaft zu erzielen. Leider konnten die Peitingerinnen die Führung nicht lange genießen. In der 6 Minute erzielte Kaufbeuren durch ungünstiges Stehen unserer Spielerinnen bei einer Ecke den Ausgleich. Nach diesem Gegentor kamen die Peitinger Damen nicht mehr wirklich zum fließenden Spielen. Kaufbeuren nutzte eine weitere Gelegenheit zum 1:2 und ging somit in Führung (28.). In der 31 Minute könnte Kaufbeuren den Spielstand nach einem Konter auf 1:3 ausbauen. So ging man in die Kabine. Allerdings hatte Peiting den Vorteil, dass man vier frische Leute nach der Halbzeit ins Spiel bringen konnte.
Die Peitinger Damen starteten mit dem Willen, das Spiel noch zu drehen in die zweite Halbzeit. Chancen erspielte man sich einige, und in der 58 Minute könnte dann Luisa Schwarz auf 2:3 verkürzen. Doch nur 2 Minuten später konnte Kaufbeuren durch einen Nachschuss den Ball ins Peitinger Tor schießen und den alten Abstand wieder herstellen. Einige weitere Chancen bleiben bei den Peitingerinnen liegen. Doch der Ehrgeiz hat die Spielerinnen gepackt und sie wollten den Sieg. Luisa Schwarz gelang in der 72. Minute von rechts außen eine flache Hereingabe, die Nina Schmid anschließend im Tor versenkte. Der Ausgleich ließ auch nicht mehr lang auf sich warten, in der 85. Minute gelang es Luisa Schwarz durch einen Pfostenschuss von Nina Schmid den Ball ins gegnerische Tor zu schieben. Jetzt war alles wieder offen, beide Mannschaften wollten das entscheidende Tor erzielen. In der 89. Minute konnte Nina Schmid, die alleine vor der gegnerischen Torhüterin stand, das Siegestor für die Peitinger Damen schießen.
Endstand war somit 5:4.
Peitings Zweite geht nun in die Winterpause, die erste Mannschaft der Damen empfängt am kommenden Sonntag die SG Thingau/Aitrang zum letzten Spiel für heuer.
Anpfiff ist um 11 Uhr im Stadion

Dieser Bericht wurde verfasst von
Nina Schmid

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Theda Smith-Eberle

Kommentar verfassen